Der 3sat-Preis geht an die Regisseurin Claudia Bauer. / 3sat präsentiert „Starke Stücke“ vom 59. Theatertreffen.

Theatertreffen

Pressemeldung vom 4.4.2022

Der mit 10.000 Euro dotierte 3sat-Preis geht an die Regisseurin Claudia Bauer für ihre zum Theatertreffen eingeladene Inszenierung „humanistää! – eine abschaffung der sparten“ nach Ernst Jandl am Volkstheater in Wien.

Ein Feuerwerk der Sprache, eine Feier der Poesie, ein Abend von und für Ernst Jandl, einem der größten österreichischen Dichter: Regisseurin Claudia Bauer verwebt zwei tatsächlich für die Bühne geschriebene Texte von Jandl „die humanisten“ und „Aus der Fremde“. Dazu gesellen sich zahlreiche seiner Gedichte, die mithilfe eigens komponierter Musik ein repetitives Sprachfeuerwerk entstehen lassen. Claudia Bauer erschafft mehr als eine Hommage, „humanistää!“ ist eine Wiederentdeckung Ernst Jandls für die Bühne, ein Abend wie ein Rausch aus Sprache und Musik.

Die Jury mit Yvonne Büdenhölzer, Leiterin des Theatertreffens, Petra Paterno, Theaterkritikerin und Mitglied der Theatertreffen-Jury, und Wolfgang Horn, Redakteur in der ZDF-Redaktion Musik und Theater, zur Wahl von Claudia Bauer:

„‚humanistää!‘ ist ein szenischer Reigen voller Mini-Dramen und großer Auftritte. Mittels eklektischen Zugriffs gelingt es Regisseurin Claudia Bauer, Ernst Jandls Idiom für die Bühne zu erwecken, so vielfältig wie theatertauglich. Jandl arbeitete sich mit Repetition und Sinnverschiebungen an der Realität ab; auch die Regie setzt auf Wiederholungen und die daraus resultierenden Wahrnehmungsbrüche. ‚humanistää!‘ ist ein Fest für Jandl, ein munteres Ringen um Form, ein großer Theaterspaß.“

Die Preisverleihung findet am Donnerstag, 12. Mai 2022 im Anschluss an die Vorstellung im Haus der Berliner Festspiele mit Publikum statt. Der 3sat-Preis wird von Natalie Müller-Elmau, 3sat Koordinatorin, an Claudia Bauer überreicht. Seit 1997 vergibt 3sat als Medienpartner des Theatertreffens jährlich den 3sat-Preis für eine künstlerisch innovative Leistung an eine*n oder mehrere Künstler*innen aus dem Kreis der eingeladenen Ensembles. Bisherige Preisträger*innen waren u. a. Herbert Fritsch, Sandra Hüller, Wiebke Puls, Milo Rau, Christoph Schlingensief und zuletzt Thiemo Strutzenberger.

Claudia Bauer wurde 1966 in Landshut geboren. An der Berliner Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch absolvierte sie ein Schauspiel- und Regiestudium. Von 1999 bis 2004 war Bauer künstlerische Leiterin des Theaterhauses Jena, von 2005 bis 2007 Hausregisseurin am Neuen Theater Halle. Seit der Spielzeit 2015/2016 ist Claudia Bauer Hausregisseurin am Schauspiel Leipzig. Sie arbeitet außerdem als freie Regisseurin an vielen renommierten Bühnen. Die Regisseurin ist dieses Jahr bereits zum vierten Mal zum Theatertreffen der Berliner Festspiele eingeladen. Ein Porträt der Preisträgerin ist im 3sat Magazin „Kulturzeit“ am 12. Mai um 19:20 Uhr zu sehen.

3sat „Starke Stücke“ vom Theatertreffen 2022

Im Rahmen der Reihe „Starke Stücke“ präsentiert 3sat auch dieses Jahr wieder drei der zehn zum Theatertreffen eingeladenen bemerkenswerten Inszenierungen jeweils um 20:15 Uhr in seinem Programm: „Ein Mann seiner Klasse“ vom Staatstheater Hannover am Samstag, 7. Mai, „Die Jungfrau von Orleans“ vom Nationaltheater Mannheim am Samstag, 14. Mai sowie die Inszenierung der diesjährigen 3sat-Preisträgerin Claudia Bauer „humanistää! – eine abschaffung der sparten“ am Samstag, 21. Mai. Die „Starken Stücke“ stehen bereits ab dem 6. Mai für 120 Tage in der  3sat-Mediathek sowie in der neuen  Berliner Festspiele Mediathek zum Abruf bereit.
3sat zeigt die Aufzeichnung von „Ein Mann seiner Klasse“ mit Audiodeskription für blinde und sehbehinderte Menschen und Untertiteln für taube und schwerhörige Menschen.

Kulturzeit extra: Die Zukunft des Theaters

Zum Auftakt des Theatertreffens 2022 wird am Freitag, 6. Mai um 13:00 Uhr im Haus der Berliner Festspiele die Sendung „Kulturzeit extra: Die Zukunft des Theaters“ mit Publikum aufgezeichnet. Der Eintritt ist frei mit Zählticket. Es diskutieren u. a. die Staatsministerin für Kultur und Medien Claudia Roth MdB, die Leiterin des Theatertreffens Yvonne Budenhölzer, die Regisseurin Pınar Karabulut sowie der Kulturjournalist und Theaterkritiker Martin Thomas Pesl. Im Programm von 3sat ist die von Vivian Perkovic moderierte Gesprächsrunde am Samstag, 7. Mai um 22:00 Uhr zu sehen.

Pressefotos der „Starken Stücke“ stehen im  ZDF Presseportal zum Download bereit. Eine Pressemappe mit weiteren Informationen und einem Interview mit Claudia Bauer ist im  3sat Pressetreff abrufbar.

Das Theatertreffen wird gefördert durch die
Logo Kulturstiftung des Bundes

Gefördert von
Logo Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien

Medienpartner
Logo 3 sat