Lee Mingwei

Letter to Oneself (2020)

Rituale der aktiven Kontemplation kommen in Lee Mingweis Werk immer wieder vor. Ausgehend vom bereits existierenden The Letter Writing Project reagierte die neu entwickelte Arbeit Letter to Oneself auf die globale COVID-19-Pandemie und lud die Öffentlichkeit ein, Briefe an sich selbst zu schreiben, die sich mit folgenden Fragen beschäftigen: Wie gestaltet sich die aktuelle Situation für Sie? Was beunruhigt Sie am meisten? Was gibt Ihnen Hoffnung? Diese Briefe konnten bis zum 22. Mai 2020 an den Gropius Bau geschickt werden.

Lee Mingwei: Letter to Oneself, Filmstill

Lee Mingwei, Letter to Oneself, 2020.

Die eingetroffenen Briefe werden hier digital präsentiert, während die Originale in das Archiv des Künstlers übergegangen sind. Im Video lesen der Künstler Lee Mingwei und die Schauspielerinnen Sithembile Menck und Marie Schuppan eine Auswahl dieser Briefe vor.

Sithembile Menck studierte Schauspiel an der Zürcher Hochschule der Künste. Seit 2010 spielte sie an Theaterhäusern wie dem Staatstheater Karlsruhe, dem Schauspiel Hannover und dem Schauspiel Köln und war Teil von verschiedenen TV-Produktionen wie dem Tatort. Darüber hinaus ist sie als Hörbuchsprecherin tätig und steht ab Ende 2020 für den Kinofilm 5 Seasons von Katja Sallay vor der Kamera.

Marie Schuppan ist Schauspielerin, Sängerin und Stimmbildnerin. Sie studierte Musikpädagogik und Gesang in Berlin, Rostock, Jerusalem und New York. Seit 2004 unterrichtet sie Gesang und singt selbst in Ensembles wie dem Vocalconsort Berlin, dem GewandhausKammerchor Leipzig und dem Collegium Vocale Gent. Sie konzipiert regelmäßig Text und Musik für Performances und arbeitet außerdem als Yogalehrerin.

In der Bildergalerie unten sind alle eingesendeten deutschsprachigen Briefe zu sehen. Die englischsprachigen Briefe können auf der englischen Seite eingesehen werden.

Eine Lesung von Lee Mingwei, Sithembile Menck und Marie Schuppan