Nachbarschaftsaustausch

Eine Besonderheit des Gropius Bau ist seine Lage. Sie ist ein wichtiger Bezugspunkt für die inhaltliche Ausrichtung des Hauses und seine Vermittlungsarbeit. Die Öffnung des Hauses für seine verschiedenen Nachbar*innen steht dabei an vorderer Stelle. Zugang und Austausch gehen hier Hand in Hand.

Parkplatzgarten am Gropius Bau

Parkplatzgarten am Gropius Bau

© Luis Kürschner, Projektleitung: Ulrike Bruckmann, Projektpartner: Yeşil Çember

Das Ausstellungshaus ist angesiedelt zwischen historischen Schauplätzen, Gebäuden der aktuellen politischen Arbeit, touristischen Angeboten und Büroetagen. Ein gewöhnlicher„Kiez“ mit alltäglichem, nachbarschaftlichem Leben ist diese Umgebung nicht. Der Austausch mit der Nachbarschaft des Gropius Bau reicht daher in Kreuzberger Wohngegenden hinaus – mit dem Ziel, die verschiedenen Facetten des Lebens in dieser Gegend in das Haus einzubringen. Gestaltet wird diese Vermittlungsarbeit grundlegend gemeinschaftlich: in aktuellen und künftigen Kollaborationen mit interkulturellen, generationenübergreifenden und queeren Nachbarschaftsinitiativen. So hoffen wir schrittweise Brücken zu schlagen, die annähern und so verändern.

Yeşil Çember – Türkische Übersetzungen

Mit einer kleinen grünen Pflanze begann der Nachbarschaftsaustausch des Gropius Bau im letzten Jahr: dem gemeinsam mit der gemeinnützigen interkulturellen Organisation Yeşil Çember (dt.: Grüner Kreis) realisierten Parkplatzgarten. Es spross die Idee monatlicher türkischsprachiger Ausstellungsführungen, kombiniert mit Konzerten traditioneller türkischer Musik und anschließenden Begegnungen sowie eines abfallfreien Fests des Fastenbrechens auf dem Südplatz des Gropius Bau. Wir freuen uns darauf, diese Projekte im kommenden Jahr zu beginnen. In der Zwischenzeit heißen wir die türkischen Communitys von Berlin auf der Website des Gropius Bau mit türkischen Übersetzungen ausgewählter Textbeiträge willkommen. Und natürlich weiterhin in unserem Haus!

Yayoi Kusama: Eine Retrospektive, Kinderprogramm – Yayoi Kusama: Bir Retrospektif, sergisi Çocuklar İçin

Übersetzung

Mit der Kusama Kids Tour können Kinder und Jugendliche die Ausstellung Yayoi Kusama: Eine Retrospektive interaktiv entdecken. Ein Booklet führt die kleinen Besucher*innen durch die Ausstellung und enthält Fragen, die durch versteckte Codes in der Ausstellung beantwortet werden können. Spielerisch erfahren Kinder und Jugendliche so Kusamas Kunst und Arbeitsweise und kreieren am Ende ihren ganz persönlichen Kusama-Code.

Kostenlos erhältlich in Türkisch, Deutsch und Englisch in der Ausstellung.

Masculinities: Liberation Through Photography, Glossar – Erkeklikler: Fotoğraf Aracılığıyla Özgürleşme, Sözlük

Übersetzung

Für die Ausstellung Masculinities: Liberation Through Photography hat der Gropius Bau ein Glossar entwickelt. Diese Liste von besonderen Begriffen zum Thema Männlichkeit erklärt ihre Bedeutung und Verwendung in Kürze. Ela Jade Unal hat dieses Glossar in die türkische Sprache übersetzt.

Zum Text

Peter Hujar, David Britzenhofe Applying Makeup (II), 1982

Otobong Nkanga: Der Ort, an dem wir miteinander atmen – Birlikte Nefes Aldığımız O Yer

Übersetzung

Die Einzelausstellung There’s No Such Thing as Solid Ground von Otobong Nkanga wird begleitet von einem umfangreichen Booklet mit Texten und Bildern zum Schaffen und Denken der Künstlerin. Für unsere Serie türkischsprachiger Übersetzungen hat Gropius Bau Friend Sehnaz Layikel ein Gespräch zwischen Direktorin und Kuratorin Stephanie Rosenthal und Otobong Nkanga übersetzt.

Zum Gespräch

Otobong Nkanga, Taste of a Stone, 2010–2020

Lee Mingwei: Ein Austausch in verschiedene Richtungen – Farklı Yönlerde Gerçekleşen Bir Değiş Tokuş

Übersetzung

Für unser türkischsprachiges Publikum hat Gropius Bau Friend Sehnaz Layikel ein Interview zwischen Direktorin und Kuratorin Stephanie Rosenthal und dem Künstler Lee Mingwei übersetzt. Im Gespräch geht es unter anderem um die Bedeutung von Heilung im Zusammenhang mit Kunst.

Zum Interview

Lee Mingwei, Guernica in Sand, 2006/2020

Akinbode Akinbiyi: Einblicke in die Ausstellung – Sergiye Bakış

Übersetzung

In unserem Online-Ausstellungsguide können die Texte über die Langzeitserien des in Berlin lebenden nigerianischen Fotografen Akinbode Akinbiyi nachgelesen werden. Ab sofort stehen sie auch als Übersetzung von Gropius Bau Friend Sehnaz Layikel für unser türkischsprachiges Publikum zur Verfügung.

Zu den Texten

Akinbode Akinbiyi, Berlin, Kreuzberg, 2018

Der Verein Yeşil Çember (gesprochen Jeschil Tschember, Türkisch für „Grüner Kreis“) wurde 2006 von seiner aktuellen Leiterin Gülcan Nitsch gegründet. Ziel ist es, insbesondere türkischsprachige Menschen in Deutschland für Themen der kulturellen und ökologischen Vielfalt zu sensibilisieren und engagieren. Dafür übersetzt, modifiziert und erstellt Yeşil Çember türkische bzw. zweisprachige Informationsmaterialien, organisiert Veranstaltungen und Workshops, Aktionen und Exkursionen. Aber auch die Vernetzung und Beratung von Politik, Wirtschaft und Wissenschaft zählt zum Tätigkeitsfeld des Vereins.

Gefördert von

Logo Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien