Gropius Bau Raum geben

Für die Vermittlung ist Raum sowohl im wörtlichen als auch im übertragenen Sinne von entscheidender Bedeutung. Das auf drei Jahre angelegte Projekt Gropius Bau Raum geben greift den aktuellen Bedarf an Räumen für Vermittlungsarbeit in Berlin auf und zielt darauf ab, langfristige Kooperationen mit Akteur*innen in der Stadt aufzubauen.

Foto: Christian Riis Ruggaber

Im Rahmen des Projekts Raum geben stellt der Gropius Bau freien Gruppen, Initiativen oder Projekten mehrere Monate lang Atelier- und Ausstellungsräume zur Verfügung. Die Lage der Räume im öffentlichen Bereich trägt außerdem zu einer stärkeren Sichtbarkeit der Vermittlungsarbeit im Haus bei. Für das Jahr 2019/20 wurde das Projekt We’ll be making lots of noise von Catriona Shaw und Frèd Bigot eingeladen. Die Fachjury, gebildet von Çağla Ilk, Julienne Lorz, Rebecca Raue, Tilo Schulz und Henry Ward, hat sich aus allen Einreichungen des diesjährigen Open Calls für das Projekt Körper Objekt(e) Grenzen & Ecken des interkulturellen Tanzkollektivs Grupo Oito entschieden. Ab September 2020 wird das Kollektiv die Räume des Gropius Bau beziehen und für seine Vermittlungsarbeit nutzen.

Externe Beratung
Henry Ward

Gefördert von

Logo Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien