Catriona Shaw & Fréd Bigot: We’ll be making lots of noise

Raum geben: Ausgewähltes Projekt 2019/20

Was ist Lärm? Ist er nur laut, störend, unnötig und sogar hässlich? Kann Lärm auch etwas Schönes sein? Woher kommt Lärm und wie entsteht er? Kann er leise, kann er sanft sein, kann er uns inspirieren aktiv zu werden? Das sind einige der Fragen, die in dem Vermittlungsprojekt We’ll be making lots of noise verhandelt werden.

© Catriona Shaw, Frèd Bigot, 2019

Die Künstlerin Catriona Shaw und der Musiker Fréd Bigot arbeiten seit 2002 im Kontext verschiedener Kunst-, Sound- und Vermittlungsprojekte zusammen. In ihrem für den Gropius Bau entwickelten Projekt We’ll be making lots of noise steht das Entstehen, Aufnehmen und Untersuchen von Lärm in seinen unterschiedlichen Formen im Fokus. Shaws und Bigots Veranstaltungen und Workshops für Schulklassen und Besucher*innen gehen Fragen nach den künstlerischen und aktivistischen Möglichkeiten von Lärm nach, beschäftigen sich mit Stadtlärm und Lärmschutz, aber laden auch zu Soundexperimenten ein – und stellen die Frage: Wie klingen der Gropius Bau und die gezeigten Ausstellungen? In den Räumlichkeiten des Gropius Bau wurden neben einem Bühnenbereich auch Lärm-Maschinen und eine Hörstation eingerichtet, die sich durch die Veranstaltungen immer weiterentwickeln.

Mitmachen: Home Challenges

Workshops für Zuhause

Aufgrund der Schutzmaßnahmen im Zusammenhang mit der Ausbreitung des Coronavirus können leider aktuell keine Workshops im Gropius Bau stattfinden. Deswegen bringen Catriona Shaw und Frédéric Bigot von We’ll be making lots of noise ihr Projekt zu euch. Ob Geräusch-Quiz oder eine Audio-Expedition bei euch zuhause – im Grunde braucht ihr nicht viel mehr als einem Stift, etwas Papier, ein Aufnahmegerät und natürlich eure Ohren, um mitzumachen. Alle Home Challenges findet ihr hier.

Logo We’ll be making lots of noise

Erkunden: Soundmap des Gropius Bau

Welche Geräusche macht ein Ausstellungshaus?

Während des Workshops Noise from the inside am 18. Dezember 2019 dokumentierten und kartierten Studierende der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig (Klasse Asta Gröting) die Klänge des Gropius Bau. Nach einem „Hörspaziergang“ durch das Gebäude bildeten sie das Gehörte mit einfachen Mitteln wie Gitarrenverstärkern, Papier oder ihrer Stimme nach. Die Tracks in der Playlist auf der rechten Seite sind das Ergebnis dieses Workshops und bilden eine akustische Karte des Untergeschosses des Gropius Bau. Sie sind auch hier auf unserem SoundCloud-Profil zu finden, ergänzt durch eine Karte vom Gebäude.

Reinhören: Soundexperimente und Kompositionen

Audioaufnahmen aus dem Gropius Bau

In verschiedenen Workshop- und Veranstaltungsformaten haben Catriona Shaw und Fréd Bigot zusammen mit Besucher*innen die Vielfalt der Lärmproduktion im und um den Gropius Bau erkundet. Angefangen bei der Eröffnung ihres Projektraums haben sie dabei akustische Eindrücke gesammelt, die ihr in der Playlist auf der rechten Seite hören könnt. Alle Ergebnisse und bisherigen Audioaufnahmen des Projekts gibt es hier.

Veranstaltungen

Samstag, 27.6.2020

Freitag, 26.6.2020

Montag, 30.3.2020

Freitag, 27.3.2020

Samstag, 21.3.2020

Freitag, 6.3.2020

Mittwoch, 22.1.2020

Montag, 30.12.2019

Mittwoch, 4.12.2019

Freitag, 22.11.2019

Mittwoch, 13.11.2019

Mittwoch, 6.11.2019