Foto: Miriam Ewering

Mehr Teen Gropius Bau

Alle, die zwischen 15 und 19 Jahre alt sind und sich für Kunst und Kultur interessieren, sind eingeladen: Entwickelt im Gropius Bau ein Programm genau für diese Altersgruppe. Wie könnte dieses Programm aussehen? Wie soll Eure Arbeitsgruppe funktionieren?

Kunst sagt vieles, aber nicht immer das gleiche für alle – was sagst Du dazu?

Der Gropius Bau ist ein bedeutendes Ausstellungshaus in Europa. Man kann hier bis zu zehn Ausstellungen im Jahr besuchen und sehr unterschiedliche Erfahrungen sammeln. Der Gropius Bau möchte ein offener Ort sein, mit Raum für unterschiedliche künstlerische Ideen und Arbeitsweisen. Mit den Ausstellungen werden immer wieder spannende Themen unserer Gesellschaft behandelt. Nun möchten wir die besondere Sichtweise von Jugendlichen in den Gropius Bau bringen:

Wir gründen eine Arbeitsgruppe – von Euch, mit Euch, für Euch!

Alle, die sich für Kunst und Kultur interessieren und zwischen 15 und 19 Jahre alt sind, sind eingeladen. Beteiligt Euch und entwickelt ein Programm genau für diese Altersgruppe. Wie soll diese Gruppe funktionieren? Wie könnte dieses Programm aussehen? Welche Bereiche des Gropius Bau sind für Euch besonders spannend? Was können wir von den Besucher*innen lernen? Und was kann man für andere Jugendliche anbieten, damit auch sie die Ausstellungen, die Kunst und ihre Themen entdecken wollen – aber auch das Haus selbst kennen lernen?

Mehr Teen Gropius Bau (Arbeitstitel)

Nach der Anmeldung lernen die Teilnehmer*innen sich untereinander und den Gropius Bau kennen. Dann sammeln wir erste Ideen. Im Frühjahr 2020 entwickelt die Gruppe Mehr Teen Gropius Bau (Arbeitstitel) einige dieser Ideen weiter. Bei einem Wochenendtreffen im Juni ist geplant, sich mit Gruppen aus anderen Museen auszutauschen. Nach den Sommerferien werden die entstandenen Ideen umgesetzt. Dabei gibt es zwei Schwerpunkte: Ihr steht in engem Austausch mit den Künstler*innen, Besucher*innen und Mitarbeiter*innen des Hauses. Außerdem beschäftigt ihr Euch mit den digitalen Mitteln der Kunstvermittlung. Im Dezember werden die Ergebnisse bei einer Abschlussfeier vorgestellt. Hier werden auch weitere Fragen dazu besprochen, wie junge Menschen die Kultur-Landschaft ihrer Stadt mitbestimmen können.

Und jetzt?

Wie stellst Du Dir das Museum der Zukunft vor (der Gropius Bau im Jahr 2120)? Mit einer ganz kurzen Antwort auf diese Frage (ein Satz genügt!) und Deinem Vor- und Nachnamen meldest Du Dich an.
Du kannst das per Email an oder per SMS oder WhatsApp-Nachricht an Julia Moritz, 0151 464 716 71, senden oder natürlich einfach anrufen, auch wenn Du erst einmal bloß eine Frage hast!

Wir freuen uns auf Dich! : )

Gefördert durch die

null