Der Gropius Bau stellt sein umgebautes Gebäude und sein Ausstellungsprogramm 2019 vor

Gropius Bau

Pressemeldung vom 14.02.2019

„Das Gebäude zu öffnen und die Räume in ihrer ursprünglichen lichtdurchfluteten Form wieder sichtbar zu machen, war mir während meines ersten Jahres am Gropius Bau ein großes Anliegen. Nun werden wir das Zentrum des Gebäudes, unseren beeindruckend schönen Lichthof, öffentlich zugänglich machen. Wir laden unsere Besucher*innen ein, sich hier eintrittsfrei aufzuhalten, Kunst zu betrachten, sich zu unterhalten oder einfach nur das Gebäude in all seiner Vielschichtigkeit zu entdecken.“
– Stephanie Rosenthal

Die Eröffnung des neu gestalteten Gebäudes findet vom 23. bis 24. März 2019 statt: Eine neue Auftragsarbeit von Chiharu Shiota im Lichthof wird als Bestandteil der Neukonzeption für die Öffentlichkeit frei zugänglich sein, außerdem öffnen das neue Restaurant Beba und die umgestaltete Buchhandlung Walther König. Pünktlich zur Eröffnung der Ausstellung And Berlin Will Always Need You. Kunst, Handwerk und Konzept Made in Berlin am 21. März wird an diesem Wochenende ein neues Hausticket eingeführt, mit dem sämtliche Ausstellungen und Veranstaltungen im Gropius Bau zugänglich sind.

Am Samstag, 23. März und Sonntag, 24. März finden verschiedene Veranstaltungen statt: Führungen, Workshops, Performances und ein Artist Talk mit Otobong Nkanga, derzeit Artist in Residence. Außerdem wird eine von der Buchhandlung Walther König kuratierte Ausstellung von Künstler*innenbüchern zu sehen sein. Im Rahmen eines auf die Ausstellungen abgestimmten Veranstaltungsprogramms werden das Restaurant, die Buchhandlung, der Lichthof und das Foyer in Zukunft als Gesprächs- und Diskussionsräume zur Verfügung stehen und den Gropius Bau als dynamischen gemeinschaftlichen Ort erschließen.

Im Lichthof des Gropius Bau wird als Teil der Ausstellung And Berlin Will Always Need You eine auf diesen besonderen Ort eingehende Installation von Chiharu Shiota zu sehen sein, die international für ihre komplexen Werke aus verwobenen Garnnetzen bekannt ist. Die großformatige Installation mit dem Titel Beyond Memory ist die erste einer Reihe von künstlerischen Arbeiten, die ab März 2019 im Lichthof zu sehen sein werden. Chiharu Shiota kreiert ein komplexes Gewebe aus unzähligen weißen Fäden, in das einzelne Seiten und historische Ansichten des Gropius Bau eingearbeitet sind. Die wie eine große Wolke anmutende Installation nimmt Bezug auf die Kunstbibliothek, die ehemals im Gropius Bau ansässig war.

Beba, das neue Restaurant im Gropius Bau, ist eine Partnerschaft zwischen Cynthia Barcomi, Shani Leiderman und Infarm. Beba wird hausgerösteten Kaffee und köstliches Gebäck anbieten, zusammen mit kreativen und farbenfrohen Gerichten. Die Speisekarte ist von traditionellen jüdischen Rezepten inspiriert und basiert auf Frische, Vielfalt und Nachhaltigkeit. Ein schöner und funktionaler vertikaler Garten im Restaurant wird einzigartige und köstliche Blattgemüse aus aller Welt anbauen, die wenige Minuten vor dem Verzehr geerntet werden.

Die Buchhandlung Walther König gehört zum gewachsenen und festen Bestandteil des Gropius Bau. Zum Start des Ausstellungsjahrs 2019 präsentiert König seine Bücher, Postkarten, Drucke und Artshop-Artikel in neu gestalteten Räumlichkeiten am gewohnten Ort. Im Zentrum steht wie bisher eine breite Auswahl von Büchern – internationale Ausstellungskataloge, Titel zu Kunst, Fotografie, Architektur, Mode sowie zu zeitgenössischen internationalen Diskursen. Die neue Ladengestaltung bietet Platz für Lesungen und Diskussionen sowie die Möglichkeit, den Raum je nach Ausstellungssituation in den Lichthof hinein zu öffnen. Zeitgleich mit der Öffnung des Gropius Bau im März, kuratiert die Buchhandlung Walther König eine Ausstellung von Künstler*innenbüchern, die das Sammeln und Archivieren thematisieren. Dabei wird das Künstler*innenbuch als eigenständiges Kunstobjekt betrachtet, das spezielle Formen des Wissens und der Kreation hervorbringt.

Künstler*innen sind der zentrale Bestandteil von Stephanie Rosenthals Prinzip „Walking in the Artist's Mind“, sie stehen im Mittelpunkt der Institution Gropius Bau. Das Programm In House: Artist in Residence, 2018 mit Wu Tsang gestartet, lädt Künstler*innen ein, aus bestehenden institutionellen Formaten auszubrechen. Zur Eröffnung stellt nun Otobong Nkanga als neue Artist in Residence den dritten Teil ihres Projekts Carved to Flow vor, das Modell steht für ein sich selbst tragendes nachhaltiges Kunstwerk. Während ihres Aufenthalts wird der Gropius Bau zum Mittelpunkt dieses fortlaufenden Projekts, das 2017 auf der documenta 14 mit einem Labor, einem öffentlichen Programm und der Herstellung einer marmorierten Seife namens O8 Black Stone begann. Während der drei Projektphasen – The Laboratory, Warehouse and Distribution und Germination – lotet Otobong Nkanga die wechselseitigen Abhängigkeiten von Körper und Landschaft aus sowie die Einwirkungen des extraktiven Kapitalismus auf diese. Die dritte Phase, Carved to Flow: Germination, wird ab dem 22. März 2019 in Otobong Nkangas Raum im Erdgeschoss des Gropius Bau zu sehen sein.

Als Dorothy Iannone ihrer Freundin Mary Harding 1977 ein Lied widmete, besang sie auch ihre emotionalen Reaktionen auf Berlin. Ihre Gesangszeile „And Berlin will always need you“ ist ebenso der Titel der ersten Ausstellung, die 2019 am Gropius Bau zu sehen sein wird. Im Fokus der Ausstellung And Berlin Will Always Need You steht die zeitgenössische künstlerische Szene Berlins. Den thematischen Rahmen bietet der Gropius Bau selbst, der 1881 als erstes Kunstgewerbemuseum in Deutschland eröffnet wurde und sich ausgehend davon als Lehr-, Produktions- und Ausstellungsstätte etablierte. Die Gruppenausstellung lädt in Berlin lebende Künstler*innen ein, bestehende und neue Installationen und Arbeiten zu zeigen, die sich mit Handwerk, Dekor, Materialität und Artefakten auseinandersetzen. Die Werke geben sowohl Einblicke in handwerkliche und künstlerische Techniken innerhalb gegenwärtiger Produktionskreisläufe als auch in das Konstrukt der Institution eines Ausstellungshauses mit seinen Displays, Deutungshoheiten und Machtstrukturen.

Veranstaltungen

Donnerstag 21.3.2019, 19:00
Eröffnung
And Berlin Will Always Need You. Kunst, Handwerk und Konzept Made in Berlin

Freitag 22.3.2019
Erster Besucher*innentag
And Berlin Will Always Need You. Kunst, Handwerk und Konzept Made in Berlin
Otobong Nkanga, Carved to Flow: Germination
Künstler*innenbücher aus der Sammlung der Buchhandlung Walther König

Samstag 23.3.2019
Performance, Otobong Nkanga, Carved to Flow: Germination, 12:00-18:00 (EN/DE)
Architekturführungen, 14:00 (DE) 16:00 (EN)
Artist Talk, In House: Artist in Residence Otobong Nkanga, Maya Tounta und Stephanie Rosenthal, 17:00 (EN)
Workshops, Der Raum und Ich, 13:00, 15:30 (DE)

And Berlin Will Always Need You. Kunst, Handwerk und Konzept Made in Berlin
Otobong Nkanga, Carved to Flow: Germination
Künstler*innenbücher aus der Sammlung der Buchhandlung Walther König

Sonntag 24.3.2019
Performance, Otobong Nkanga, Carved to Flow: Germination, 12:00-18:00 (EN/DE)
Architekturführungen, 14:00 (DE) 16:00 (EN)
Workshops, Der Raum und Ich, 13:00, 15:30 (DE)
Workshops, Seifenherstellung mit Evi Lachana im Rahmen von Carved to Flow: Germination von Otobong Nkanga, 12:00, 15:30 (EN)

And Berlin Will Always Need You. Kunst, Handwerk und Konzept Made in Berlin
Otobong Nkanga, Carved to Flow: Germination
Künstler*innenbücher aus der Sammlung der Buchhandlung Walther König

Ausstellung

And Berlin Will Always Need You. Kunst, Handwerk und Konzept Made in Berlin
22. März bis 16. Juni 2019

Mit Arbeiten von Nevin Aladağ, Leonor Antunes, Julieta Aranda, Alice Creischer, Andreas Siekmann und die Arbeiterinnen von Brukman, Mariechen Danz, Haris Epaminonda, Theo Eshetu, Olaf Holzapfel, Dorothy Iannone, Antje Majewski und Olivier Guesselé-Garai, Willem de Rooij, Katarina Šević, Chiharu Shiota, Simon Wachsmuth sowie Haegue Yang.

Kuratiert von Natasha Ginwala und Julienne Lorz

Kontakt

Presse
Annie-Claire Geisinger
Leitung Kommunikation
Gropius Bau

+49 30 254 86 236

Online
gropiusbau.de
facebook.com/gropiusbau
twitter.com/gropiusbau
instagram.com/gropiusbau
#gropiusbau

Bildmaterial in druckfähiger Auflösung mit weiteren Informationen steht Ihnen im Pressebereich auf unserer Webseite zum Download zur Verfügung. Weiteres Material auf Anfrage.

And Berlin Will Always Need You. Art, Craft and Concept Made in Berlin wird ermöglicht durch die Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin.
Der Gropius Bau wird 2019 gefördert von Berliner Stadtwerke.
Das Eröffnungswochenende 23. und 24. März 2019 wird unterstützt von Audi.