Film Stills aus Fernsehproduktionen zeitgenössischer Musik

Tele-Visions

A Critical Media History of New Music on TV 1950s–1990s

Das Projekt „Tele-Visions“ präsentiert Schätze aus über 20 Fernseharchiven, die die Geschichte der musikalischen Avantgarde der 1950er bis 1990er Jahre erzählen.

Aktuelle Berichterstattung, Dokumentar- und Porträtfilme, Konzertmitschnitte, Talkshows und künstlerische Formate wie Fernseh-Opern aus Europa (darunter der ehemaligen DDR), den USA, Lateinamerika und Nordafrika zeichnen ein massenmedial verbreitetes Bild der westlichen Kunstmusik, von der Nachkriegszeit über den Kalten Krieg bis in die Zeit nach dem Fall des Eisernen Vorhangs.

Welchen Geschichtsnarrativen begegnen wir? Welche Perspektiven ergeben sich aus zeitlicher Distanz, nicht zuletzt hinsichtlich aktueller Fragestellungen bzgl. Diversität, Ungleichheit der Geschlechter, Intersektionalität, Kolonialität und weißer Vorherrschaft? Wie verhält sich die Entwicklung der musikalischen Avantgarde zu den gesellschaftlichen Bruchlinien der jüngeren Geschichte, von Klassismus, Sexismus und Rassismus bis hin zu epistemischen und ästhetischen Ausgrenzungen? Auf welche Weise prägen diese Bruchlinien den Bereich zeitgenössischer Musik bis heute? In anderen Worten: Was ist die Geschichte der (musikalischen) Gegenwart?

Im Flackern dieses größtenteils unbekannten, umfangreichen und doch naturgemäß fragmentarischen Archivs spiegeln sich die Persönlichkeiten, Institutionen, Formen und Debatten der musikalischen Avantgarde ebenso wie die großen kulturellen, politischen und ideologischen Strömungen der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. „Tele-Visions“ richtet einen kritischen Fern-Blick auf diese (Selbst-)Darstellung der Neuen Musik im Fernsehen, einem Massenmedium, das selbst historisch und im Verschwinden begriffen ist.

Eine Filminstallation in der neuen Betonhalle des silent green – von 24. bis 31.3. täglich von 14:00 bis 24:00 geöffnet – wird ergänzt durch acht ganztägige Filmprogramme, die von internationalen Wissenschaftler*innen, Künstler*innen und Kurator*innen zusammengestellt werden. Jedes dieser Programme wirft jeweils eigene Schlaglichter auf die Geschichtsnarrative der musikalischen Avantgarde. Zwei Fernseh-Abende am 25. und 27.3. eröffnen mit Vorträgen, Panels und Präsentationen aktuelle Perspektiven auf diese noch zu schreibende Mediengeschichte der Neuen Musik im Fernsehen.

„Tele-Visions“ basiert teilweise auf Recherchen für ein Filmprogramm, das im Jahr 2009 im Rahmen des Festivals Wien Modern unter der künstlerischen Leitung von Berno Odo Polzer realisiert und in Zusammenarbeit mit Andreas Lewin kuratiert wurde.

Magazin Tele-Visions

mit Programmplan und detaillierten Informationen zu allen Filmen
112 Seiten

Vollansicht in neuem Fenster 
Magazin Tele-Visions herunterladen PDF, 3,9 MB

Liste der Filme

Kuratiert von Berno Odo Polzer
in Zusammenarbeit mit Anke Charton, Diedrich Diederichsen, George Lewis, Nicolas Siepen u. a.
Recherchen: Berno Odo Polzer, Ilse Müller, Nicolas Siepen, Linda Sepp
Recherchen 2009: Berno Odo Polzer & Andreas Lewin
Produktionsleitung: Linda Sepp
Mitarbeit: Friedrich Weißbach

Samstag, 23.03.2019

Sonntag, 24.03.2019

Montag, 25.03.2019

Dienstag, 26.03.2019

Mittwoch, 27.03.2019

Donnerstag, 28.03.2019

Freitag, 29.03.2019

Samstag, 30.03.2019

Sonntag, 31.03.2019

Berno Odo Polzer über Tele-Visions

in Englischer Sprache