Auswahl

Die Auswahl für das Theatertreffen der Jugend 2022 steht fest!
Herzlichen Glückwunsch!

Die 10-köpfige Jury hat acht Produktionen zum Theatertreffen der Jugend 2022 nach Berlin eingeladen:

RambaZambaTheater Berlin
hoffnung#dasdingmitfedern
 rambazamba-theater.de

Theaterkurs Heinrich-Mann-Gymnasium Köln (Nordrhein-Westfalen)
Medea
frei nach Euripides
 hmg-koeln.de

Projektkurs Darstellendes Spiel / Tanztheater Lysistrate vom Goethe-Gymnasium Schwerin (Mecklenburg-Vorpommern)'
Medea-Variationen
nach Euripides und „Medeamaterial“ von Heiner Müller
 goethegymnasium-schwerin.de

Junges Theater Heidelberg Club #4 „Kommt Zeit, kommt Rat“, Heidelberg (Baden-Württemberg)
Raunen
 theaterheidelberg.de

stellwerk junges theater, Weimar (Thüringen)
Sex Education
 stellwerk-weimar.de

Kulturkabinett e.V. (KKT) in Kooperation mit Theater AG Elly-Heuss-Knapp Gymnasium und Helene-Schoettle-Schule Stuttgart (Baden-Württemberg)
sommer.nacht.traum. – playing around pandemic nature
nach William Shakespeare

Jugendtheatergruppe von RomaTrial (Berlin)
WIR SIND HIER!
 wer-ist-hier.de

Schule.Spiel.Theater – Ein Projekt der Theatervermittlung des Oldenburgischen Staatstheaters (Niedersachsen)
Zutritt gesucht!?
frei nach „Das Schloss“ von Franz Kafka
 staatstheater.de/programm/projekte/schulespieltheater

Zehn Theaterschaffende bilden die Jury des Theatertreffens der Jugend:
Elizabeth Blonzen (Berlin), Ilias Botseas (Mainz), Sakiye Boukari (Köln), Carmen Grünwald-Waack (Hildesheim), Canip Gündogdu (Bielefeld), Anne-Kathrin Holz (Schwerin), Sebastian Mauksch (Berlin), Rieke Oberländer (Bremen), Fynn Steiner (Berlin), Laura Völkel (Berlin).

Wir danken der Jury für ihre gewissenhafte und engagierte Arbeit.
Die Auswahl spiegelt die Bandbreite der Produktionszusammenhänge jungen Theatermachens: Neben Schultheater –Produktionen wurden Arbeiten von Gruppen an freien Theatern, Jugendclubs an Theaterhäusern und freien Gruppen eingeladen. Viele Produktionen haben ihre Arbeit auf Grundlage oder in Bezug zu klassischen Stoffen oder klassischen Figuren entwickelt, haben sich diese zu eigen gemacht, und sie mit ihren Anliegen, Fragestellungen und Erlebnissen in der Gegenwart kraftvoll verbunden.

Die Delegierten der Ensembles der Zwischenauswahl

Ebenso freuen wir uns, die Delegierten der Ensembles der Zwischenauswahl beim Theatertreffen der Jugend 2022 begrüßen zu dürfen:

Theater-Psychologie Profil der Stadtteilschule Blankenese (Hamburg)
1_oder_0
 stadtteilschule-blankenese.hamburg.de

Import Export Kollektiv Schauspiel Köln
in Kooperation mit dem Bundesverband Information und Beratung e. V. für NS-Verfolgte e. V. (Nordrhein-Westfalen)
Die Reise mit dem pinken Elefanten
 nsberatung.de

Theaterensemble ppa collective, Karlsruhe (Baden-Württemberg)
DIE SIPPE
 instagram.com/die.sippe

Jugendclub Banda Agita – GRIPS Werke e. V. in Kooperation mit dem GRIPS Theater gGmbH (Berlin)
Genug! Eine bewegte Stadterkundung.
 grips-theater.de/de/theaterpaedagogik/theaterclubs/Banda-Agita

jugendtheaterwerkstatt spandau (Berlin)
JETZT ABER WIRKLICH
 jtw-spandau.de

Bürger:Bühne am Staatsschauspiel Dresden (Sachsen)
Leonce und Lena
nach Georg Büchner
in einer Fassung von Joanna Praml und Dorle Trachternach
 staatsschauspiel-dresden.de/buergerbuehne

Kinderclub Rakete Jetzt! – GRIPS Werke e. V. in Kooperation mit dem GRIPS Theater gGmbH (Berlin)
LEVEL FEAR – Ein Augmented Reality-Buch
 gripswerke.de

Junges Ensemble Stuttgart (JES) (Baden-Württemberg)
PROM:NIGHT
 jes-stuttgart.de

Eine Koproduktion mit SOPHIENSÆLE, Schwarzer Volkshochschule und Bildungsteam Berlin-Brandenburg
REMEMBER NOW! – Eine Geschichte des Einander Erinnerns
 sophiensaele.com/de/archiv/stueck/lea-sherin-kuebler-soraya-reichl-ensemble-remember-now

Profilklasse GuT – Geschichte und Theater der Stadtteilschule Bergedorf (Hamburg)
Schöne Grüße aus den Kolonien! Oder: Zur Hölle mit dem Bismarckdenkmal?!
 gs-bergedorf.de

Theatergruppe der Karla-Raveh-Gesamtschule, Lemgo (Nordrhein-Westfalen)
Treffpunkt: Shmuel
 karla-raveh-gesamtschule.de

stellwerk junges theater, Weimar (Thüringen)
Upps, kaputt!
 stellwerk-weimar.de

Bei den diesjährigen Bewerbungen lässt sich ablesen, wie stark die Pandemie immer noch das Arbeiten erschwert, verzögert und geprägt hat. Viele Produktionen waren für 2020 geplant und mussten mehrfach verschoben werden. Aufgrund der Beschränkungen und Auflagen bei den Proben hat sich die Pandemie sogar in die szenischen Strukturen mancher Inszenierungen eingeschrieben.

Unser Glückwunsch und unsere große Wertschätzung gilt auch allen Bewerber*innen für ihre Energie, ihren Erfindungsreichtum und ihre Liebe zum Theater. Es ist eine große Leistung, unter diesen Umständen Inszenierungen zu erarbeiten und fertigzustellen!