Forum Ökologische Nachhaltigkeit im Theater / Green Ambassadors

Das Forum Ökologische Nachhaltigkeit des Theatertreffens ist ein für Theatermacher*innen geschaffener Ort der Weiterbildung und Vernetzung zu Themen nachhaltiger Kulturproduktion.

Green Ambassadors 2021

Green Ambassadors 2021

© Piero Chiussi

Das Forum Ökologische Nachhaltigkeit bietet Akteur*innen und Institutionen der deutschsprachigen Theaterbranche einen Raum des Austauschs über nachhaltige Kulturarbeit. Vertreter*innen der für die 10er Auswahl des Festivals nominierten Theater und Produktionshäuser nehmen als Green Ambassadors/Grüne Botschafter*innen an Vernetzungstreffen und Workshops teil, in denen sie Ansätze und Herausforderungen nachhaltiger Theaterarbeit diskutieren und gemeinsam Strategien und Projekte für eine ökologisch nachhaltige Kulturproduktion entwickeln.

Im Rahmen des Theatertreffens 2021 und in Zusammenarbeit mit dem Aktionsnetzwerk Nachhaltigkeit in Kultur und Medien findet das Pilotprojekt Forum Ökologische Nachhaltigkeit im Theater erstmalig statt. Ziel der Veranstaltungsreihe ist die aktive Entwicklung eines langfristigen Netzwerks für Nachhaltigkeitsthemen im Theater und die Vernetzung mit bereits bestehenden Initiativen. Das Theatertreffen möchte in diesem Kontext als Plattform des Dialogs fungieren und das Format jährlich wiederaufnehmen.

Forum Ökologische Nachhaltigkeit im Theater
Kontakt
Koordination: Katharina Fritzsche
+49 30 25489 208

Forum Ökologische Nachhaltigkeit im Theater 2021

Das 1. Forum Ökologische Nachhaltigkeit im Theater startete am 13. April 2021 mit einem digitalen Auftakttreffen, zu dem acht Theater, Produktionshäuser und Kollektive ihre Vertreter*innen aus den unterschiedlichsten Gewerken entsandten. Darauf aufbauend fand am 30. September und 1. Oktober 2021 in Berlin der erste analoge Workshop des Forums statt: Insgesamt 15 Grüne Botschafter*innen tauschten sich über ökologische Nachhaltigkeit an ihren Häusern aus und diskutierten Chancen und Herausforderungen eines zukunftsfähigen Theaters.

In Gesprächen und interaktiven Workshop-Einheiten entwarfen die Teilnehmer*innen verschiedene Einstiegsmöglichkeiten in nachhaltige Transformationsprozesse und erarbeiteten Strategien zur Realisierung von Nachhaltigkeitszielen für Betriebsstrukturen und Theaterproduktionen. Dabei lernten sie mit dem Umweltmanagementsystem EMAS und dem Creative Green Tools Rechner erste Werkzeuge für die nachhaltig ausgerichtete Strukturierung und Bilanzierung kultureller Betriebe und Projekte kennen. Als Gastredner*innen stellten Charlotte Sieben, Kaufmännische Geschäftsführerin der Kulturveranstaltungen des Bundes in Berlin (KBB) GmbH, und Thomas Oberender, Intendant der Berliner Festspiele, eigene Praxisbeispiele und Erfahrungen vor.

Green Ambassadors 2021

© Piero Chiussi

Green Ambassador 2021

© Piero Chiussi

Als Ergebnis der Dialoge während des Workshops formulierten die Grünen Botschafter*innen erste Wünsche und Ziele für ihre eigenen Häuser und Teams, die in einem für Januar 2022 geplanten digitalen Treffen weiter besprochen, ausgearbeitet und diskutiert werden. Im Rahmen des Theatertreffens 2022 können die Grünen Botschafter*innen wieder analog zusammenkommen und lernen gleichzeitig eine neue Generation Grüner Botschafter*innen kennen, die in diesem Jahr in das 2. Forum Ökologische Nachhaltigkeit im Theater starten werden.

Ambassadors 2021

Catja Schilling

Catja Schilling

© Catja Schilling

„Man muss auf dem Weg zu mehr Nachhaltigkeit immer wieder schauen, woher man seine Energie bekommt.“

Catja Schilling
Deutsches SchauSpielHaus Hamburg
Kostümmalerin und Compliance-Nachhaltigkeitsbeauftragte

„Wir sollten nicht vergessen: Wir haben alle das gleiche Ziel!“

Anne Brammen
Ballhaus Ost
Programm und Kommunikation

David Heiligers

David Heiligers

© Arno Declair

„Wir sind eine Blase, in der wir uns gegenseitig nicht mehr von der Relevanz des Themas Nachhaltigkeit überzeugen müssen. Aber zentrale Fragen sind: Wie geht man mit Zielkonflikten um (z. B. Kunstfreiheit)? Wie mit Abhängigkeiten von Regularien und anderen Akteur*innen? Wie schafft man es, zu einer Relevanz zu kommen, selbst wenn man nicht in einer Entscheider*innenposition sitzt?“

David Heiligers
Deutsches Theater Berlin
Dramaturg

„Als Auszubildende möchte ich mich gerne aktiv einbringen und damit beginnen, eine Arbeitsgruppe Nachhaltigkeit einzurichten.“

Leni von Creytz
Bayerisches Staatsschauspiel / Residenztheater
Auszubildende Fachkraft für Veranstaltungstechnik

Eva Hartmann

Eva Hartmann

© Filip Berte

„Ich finde das Wollen stärker und interessanter als das Müssen. Energie-Bilanzen erstellen ist auch für Gruppen interessant. Wir haben kein Haus, sondern touren. Für eine Bilanzierung unserer Gruppe bräuchten wir auch die Bilanzen der Theater, zu denen wir touren.“

Eva Hartmann
Gob Squad
Management

Wiebke Leithner

Wiebke Leithner

© Daniela Matejschek

„Kultur darf die Relevanz nicht verlieren! Es ist keine Frage, ob wir dazu Lust haben. Es ist wichtig! Wir müssen einfach mit Nachhaltigkeit anfangen.“

Wiebke Leithner
Burgtheater Wien
Stellvertretende Kaufmännische Direktorin und Gastspielleitung

Paul Lehner

Paul Lehner

© Paul Lehner

„Es sollte egal sein, welche Person mit welcher Funktion Interesse an Nachhaltigkeit hat. Die Aufgabe ist zäh und das wird sie auch bleiben. Man sollte mit den eigenen Fragen anfangen und im Prozess ergeben sich neue Fragen. Für uns ist die Nachhaltigkeitsberichterstattung eine Methode.“

Paul Lehner
Schauspielhaus Zürich
Produktions- und Werkstättenleiter

„Ich finde es spannend und irritierend zugleich, wie viel Gegenwind man schon bei kleinsten Veränderungen zu Gunsten von mehr Nachhaltigkeit zu spüren bekommen kann. Der Mensch ist immer noch so bequem und der Weg immer noch so lang.“

Patrick Tucholski
HAU Hebbel am Ufer
Stellvertretender Technischer Leiter