Theatertreffen in China

Wu Promotion lädt in Kooperation mit dem Goethe-Institut China und mit Unterstützung der Berliner Festspiele zwei bis drei Produktionen des Theatertreffens nach China ein. Die Auswahl trifft ein deutsch-chinesisches Kuratorium, das sich aus Expert*innen aus dem kulturellen Bereich zusammensetzt.

Theatertreffen in China

Theatertreffen in China 2021

Das Theatertreffen in China fand bereits zum zweiten Mal in einer Special Edition ohne Gastspiele statt. Vom 27. bis 29. August 2021 wurden im Beijing Tianqiao Performing Arts Center Videovorführungen von Theaterstücken präsentiert, die auch zum Theatertreffen nach Berlin eingeladen waren: „Maria Stuart“ in der Regie von Anne Lenk (Theatertreffen 2021) und „Stolpersteine Staatstheater“ in der Regie von Hans-Werner Kroesinger (Theatertreffen 2016). Begleitet wurde das Programm von Stückeinführungen im Goethe-Institut China in Beijing. Weitere Screenings von „Maria Stuart“, „Stolpersteine Staatstheater“ sowie „Die Kränkungen der Menschheit“ in der Regie von Anta Helena Recke (Theatertreffen 2020) und „Five Easy Pieces“ in der Regie von Milo Rau (Theatertreffen 2017) finden zwischen Oktober 2021 und Januar 2022 beim Wuzhen Theatre Festival, im Guangzhou Opera House, im Shenzhen Huaxia Performing Arts Center und im Hangzhou Xixi Live statt.

Darüber hinaus hat im Goethe-Institut China in Beijing an fünf Tagen zwischen dem 16. Mai und dem 5. Juni 2021 ein dem Theatertreffen gewidmetes Programm stattgefunden. Neben Screenings der Inszenierungen der 10er Auswahl 2021 „Einfach das Ende der Welt“ (Regie: Christopher Rüping), „Der Zauberberg“ (Regie: Sebastian Hartmann), „Medea*“ (Regie: Leonie Böhm) und „SCORES THAT SHAPED OUR FRIENDSHIP“ (von und mit Lucy Wilke und Paweł Duduś mit Musik von Kim Twiddle) fand eine digitale „Einführung in die 10 Inszenierungen 2021“ durch den Theatertreffen-Juror Georg Kasch statt. Außerdem gab es digitale Einführungen und Nachgespräche zu den gezeigten Inszenierungen mit Produktionsbeteiligten, die live zugeschaltet wurden. Insgesamt konnten 720 Zuschauer*innen an den Veranstaltungen teilnehmen. Die Auslastung lag bei 100 Prozent.

Auch 2021 organisiert das Goethe-Institut China in Kooperation mit den Berliner Festspielen wieder ein Programm rund um den Stückemarkt des Theatertreffens.

Im April und Mai 2021 fanden drei zweitägige Präsenz-Workshops am Goethe-Institut in Peking statt, in denen Regisseur*innen und Dramaturg*innen aus ganz China gemeinsam mit den Autor*innen und den chinesischen Übersetzer*innen drei ausgewählte Stücke diskutierten:

„Coop (deutsch: Zaun)“ von Sam Max (Stückemarkt 2021)
„Midnight Movie“ von Eve Leigh (Stückemarkt 2021)
„Die Benennung der Tiere“ von Leon Engler (Stückemarkt 2018)

Im Anschluss an die Workshops wählte das Goethe-Institut von allen Teilnehmer*innen drei Konzepte für Inszenierungen aus, die im Oktober, November und Dezember 2021 in den chinesischen Übersetzungen in Beijing und Shanghai gezeigt werden. Regie führen Li Zhenfeng, Liu Xiao und Xiao Jing.

Im Rahmen der Inszenierung von „Coop (deutsch: Zaun)“ bietet das Goethe-Institut in Kooperation mit Tian Yunfan die erste Live-Audiodeskription eines Theaterstücks in China an.

Theatertreffen in China 2020

Das Theatertreffen in China fand aufgrund der COVID-19-Pandemie in einer Special Edition statt.

Von September bis November 2020 stellte das „Theatertreffen in China: Special Edition 2020“ mit Videovorführungen von Theaterstücken, Einführungen sowie Online-Screening-Programmen Inszenierungen vor, die in den letzten Jahren zum Theatertreffen nach Berlin eingeladen wurden.

Zum Auftakt zeigte das Goethe-Institut China am 26. September 2020 die von 3sat aufgezeichneten „Starken Stücke“ des Theatertreffens 2019 mit chinesischen Untertiteln. Die Inszenierungsaufzeichnungen von „Tartuffe oder das Schwein der Weisen“, „Erniedrigte und Beleidigte“ und „Persona“ wurden jeweils mit einer Einführung im Goethe-Institut in Beijing präsentiert.

Im Oktober präsentierte Wu Promotion Screenings von vergangenen zum Theatertreffen eingeladenen Inszenierungen im Beijing Tianqiao Performing Arts Center: „Five Easy Pieces“ (Theatertreffen 2017) und „Tyrannis“ (eingeladen zum Theatertreffen 2016).

Zusätzlich organisierten das Goethe-Institut China und das Beijing Inside-Out Theatre in Kooperation mit den Berliner Festspielen erstmals ein Programm rund um den Stückemarkt des Theatertreffens:

Im Juli 2020 fand ein viertägiger Online-Workshop statt, in dem Regisseur*innen und Dramaturg*innen aus ganz China gemeinsam mit den Autor*innen und Jury-Mitgliedern des Stückemarkts zwei ausgewählte Stücke diskutierten:

„Das Knurren der Milchstraße“ (Autor: Bonn Park, Stückemarkt 2017)
„1 yottabyte leben“ (Autorin: Olivia Wenzel, Stückemarkt 2018).

Im Anschluss an den Workshop wählte das Goethe-Institut gemeinsam mit dem Beijing Inside-Out Theatre von allen Teilnehmenden drei Konzepte für Inszenierungen aus, die dann im Oktober und Dezember 2020 in den chinesischen Übersetzungen in Beijing und Shanghai gezeigt wurden. Regie führten Xu Hongchang, Huang Jiadai und Wang Guanghao. Begleitet von Artist Talks und Publikumsgesprächen wurde die erstmalige Kooperation mit dem Stückemarkt besonders in der jungen chinesischen Theaterszene positiv aufgenommen.

Mehr Informationen zum Stückemarkt-Programm finden Sie auf der Webseite des Goethe-Instituts. Mehr zum Theatertreffen in China finden Sie auf der Webseite von Wu Promotion und eine Programmübersicht auf der Webseite des Goethe-Instituts.

Theatertreffen in China 2019

Vom 15. Juni bis zum 14. Juli fand das Theatertreffen in China 2019 in Beijing und Shanghai statt, veranstaltet von Wu Promotion in Kooperation mit dem Goethe-Institut China. Unterstützt wird das Projekt von den Berliner Festspielen, dem Auswärtigen Amt und der Volkswagen Group China.

Neben der Auftaktveranstaltung am 15. Juni im Goethe-Institut Beijing mit einem Gespräch über „Das Theatertreffen, die Auswahl 2018 und Trends 2019“ mit Yvonne Büdenhölzer und Margarete Affenzeller wurden die Aufführungen begleitet von Einführungen, Podiumsdiskussionen und einer Videovorführung von „Woyzeck“ (Inszenierung von Ulrich Rasche, Theater Basel, eingeladen zum Theatertreffen 2018).

Präsentiert wurden die zum Theatertreffen 2018 eingeladenen Inszenierungen:
„Die Odyssee“ (Regie: Antú Romero Nunes; Thalia Theater, Hamburg)
„Trommeln in der Nacht“ (Regie: Christopher Rüping; Münchner Kammerspiele)

Auswahl Kuratorium 2019:
Dr. Thomas Oberender, Intendant der Berliner Festspiele
Yvonne Büdenhölzer, Leiterin des Theatertreffens
Chen Ping, Botschaftsrat für Kultur an der chinesischen Botschaft in Wien
Clemens Treter, Leiter des Goethe-Instituts in Peking
Meng Jinghui, Regisseur

Das gesamte Programm finden Sie auf der Webseite des Goethe-Instituts und mehr zum Theatertreffen in China 2019 auf der Webseite von Wu Promotion.

Theatertreffen in China 2018

Vom 30. Juni bis zum 14. Juli 2018 fand das Theatertreffen in China 2018 in Tianjin, Beijing und Changzhou statt, veranstaltet von Wu Promotion in Kooperation mit dem Goethe-Institut China. Unterstützt wird das Projekt von den Berliner Festspielen, dem Auswärtigen Amt und der Volkswagen Group China.

Die Auftaktveranstaltung am 30. Juni im Goethe-Institut Beijing mit einem Gespräch über „Das Theatertreffen und die Auswahl 2017“ war dabei der Beginn einer Reihe von Einführungen, Publikumsgesprächen, Vorträgen, Diskussionen und Videovorführungen von weiteren Inszenierungen des Theatertreffens, die das Programm begleiteten.

Präsentiert wurde die zum Theatertreffen 2017 eingeladene Inszenierung:
„Five Easy Pieces“ (Konzept, Text und Regie: Milo Rau; eine Produktion des International Institute of Political Murder und CAMPO Gent)

Auswahl Kuratorium 2018:
Dr. Thomas Oberender, Intendant der Berliner Festspiele
Yvonne Büdenhölzer, Leiterin des Theatertreffens
Chen Ping, Botschaftsrat für Kultur, Botschaft der Volksrepublik China in der Bundesrepublik Deutschland
Clemens Treter, Leiter des Goethe-Instituts in Peking
Meng Jinghui, Regisseur

Das gesamte Programm finden Sie auf der Webseite des Goethe-Instituts und mehr zum Theatertreffen in China 2018 auf der Webseite von Wu Promotion.

Theatertreffen in China 2017

Am 7. Juni eröffnete das Theatertreffen in China 2017 in Peking, veranstaltet von Wu Promotion in Kooperation mit dem Goethe-Institut China und mit Unterstützung der Berliner Festspiele, dem Auswärtigen Amt und der Volkswagen Group China. Der chinesische Mitveranstalter war das Pekinger Tianqiao Performing Arts Center.

Präsentiert wurden die zum Theatertreffen 2016 eingeladenen Inszenierungen:
„der die mann“ (Regie: Herbert Fritsch; Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz)
„Stolpersteine Staatstheater“ (Regie: Hans-Werner Kroesinger; Badisches Staatstheater Karlsruhe)

Auswahl Kuratorium 2017:
Dr. Thomas Oberender, Intendant der Berliner Festspiele
Daniel Richter, Ko-Leiter des Theatertreffens 2017
Chen Ping, Botschaftsrat für Kultur, Botschaft der Volksrepublik China in der Bundesrepublik Deutschland
Clemens Treter, Leiter des Goethe-Instituts in Peking
Meng Jinghui, Regisseur
Yu Rongjun, Autor, Vize-Präsident SMG Shanghai Performing Arts Group

More about Theatertreffen in China on the website from Wu Promotion.

Theatertreffen in China 2016

Vom 20. Juni bis 9. Juli 2016 wurden erstmals ausgewählte Theatertreffen-Inszenierungen auf Einladung von Wu Promotion in Kooperation mit dem Goethe-Institut China und mit Unterstützung der Berliner Festspiele, des Auswärtigen Amts, der Kulturbehörde Hamburg und Volkswagen Group China beim Theatertreffen in China 2016 gezeigt. Die chinesischen Mitveranstalter waren das National Center for Performing Arts (NCPA) in Peking und das Shanghai Daning Theatre.

Präsentiert wurden die zum Theatertreffen 2015 eingeladenen Inszenierungen:
„Common Ground“ (Regie: Yael Ronen; Maxim Gorki Theater Berlin)
„John Gabriel Borkman“ (Regie: Karin Henkel; Deutsches Schauspielhaus Hamburg)
„Warten auf Godot“ (Regie: Ivan Panteleev; Deutsches Theater Berlin)

Auswahl Kuratorium 2016:
Dr. Thomas Oberender, Intendant der Berliner Festspiele
Yvonne Büdenhölzer, Leiterin des Theatertreffens
Prof. Shen Lin, Leiter des Institutes für Theaterforschung von Central Academy of Drama China
Qiang Zhaohui, Germanistin und Übersetzerin
Chen Ping, Botschaftsrat für Kultur, Botschaft der Volksrepublik China in der Bundesrepublik Deutschland

Das gesamte Programm finden Sie auf der Webseite des Goethe Instituts und mehr zum Theatertreffen in China 2016 auf der Webseite von Wu Promotion.