Die 10er Auswahl

Zehn bemerkenswerte Inszenierungen werden jedes Jahr von einer unabhängigen Kritiker*innenjury aus rund 400 Aufführungen des deutschsprachigen Raums innerhalb des Sichtungszeitraums ausgewählt und zum Theatertreffen eingeladen.

Die Schutzbefohlenen

Die Schutzbefohlenen

© Piero Chiussi

Die ausgewählten Inszenierungen werden im Mai im Haus der Berliner Festspiele und anderen Orten der Stadt gezeigt – je nachdem, welche Bedingungen die jeweilige Produktion benötigt. Seit der Gründung des Theatertreffens 1964 – damals noch „Berliner Theaterwettbewerb“ – stellt diese 10er Auswahl das Zentrum des Theatertreffens dar, und eine Einladung zum Theatertreffen ist für die entsprechenden Produktionsteams mit überregionaler Anerkennung und oft mit einem Karriereschub verbunden. Mit der Festivalausgabe 2020 führte das Theatertreffen eine Frauenquote von mindestens 50 Prozent in der Regieposition der 10er Auswahl ein. Diese Regelung gilt bis einschließlich 2023.

Die 10er Auswahl 2021

Am 9. Februar 2021 hat die Jury die Auswahl für das 58. Theatertreffen bekannt gegeben.
Es wurden 285 Inszenierungen in 60 Städten analog oder digital besucht. 531 Voten gingen ein und insgesamt wurden 26 Inszenierungen vorgeschlagen und diskutiert.

Die Auswahlperiode für die Festivalausgabe 2021 berücksichtigte Premieren, die im Zeitraum vom 27. Januar 2020 bis 5. Februar 2021 stattfanden.

Theatertreffen-Jury

Die Theatertreffen-Jury legt die 10er Auswahl fest und besteht aus sieben Theaterkritiker*innen. Die Juror*innen bleiben in der Regel drei aufeinanderfolgende Jahre im Amt. Berufen wird die Jury von der Theatertreffen-Leitung, der*dem Intendant*in der Berliner Festspiele und der Kulturstiftung des Bundes.

Verfahrensordnung

Unter welchen Bedingungen die 10er Auswahl zustande kommt, regelt die Verfahrensordnung.

Theatertreffen-Chronik

Welche Inszenierungen in den vergangenen Jahren ausgewählt wurden, verrät die Theatertreffen-Chronik.