Jury 2015

Die Stückemarkt-Jury, die sich aus Künstler*innen verschiedenster Gebiete zusammensetzt, wählt aus den Einsendungen, die auf den Open Call des entsprechenden Jahres folgen, fünf bis sieben Arbeiten aus, die im Mai beim Theatertreffen ihrer Form entsprechend präsentiert werden. Die Zusammensetzung der Stückemarkt-Jury wechselt jedes Jahr. 2015 bestand sie aus:

Tim Etchells

Tim Etchells

© Hugo Glendinning

Tim Etchells

Autor, Regisseur und Performer (Forced Entertainment) – London/Sheffield

Geboren 1962, studierte Anglistik und Dramaturgie an der Exeter University. Tim Etchells ist Mitbegründer und künstlerischer Leiter der Performance-Gruppe Forced Entertainment, in deren Projekten vor allem mit Mechanismen des Theaters und konventionellen Erwartungshaltungen des Publikums gespielt wird. Ihre Theaterprojekte und Performances trugen maßgeblich zur Entwicklung des devised theatre, in dem die Trennlinien zwischen den Bereichen der Regie, Performance und Textproduktion aufgehoben werden, bei. Tim Etchells arbeitet als Bildender Künstler, als Autor und als Performer. 2009 erhielt er den „The Legacy: Thinker in Residence Award“ von der Live Art Developement Agency und Tate Research. Als Gastkurator war er 2013 am Exodos Festival in Ljubljana beteiligt, als Co-Kurator beim „After a War“-Programm als Teil des LIFT Festivals in London 2014. 2015 wird er Gast-Kurator des Malta Festivals in Poznan sein. Er ist Professor für Performance and Writing an der Lancaster University, UK.

Helgard Haug

Autorin und Regisseurin (Rimini Protokoll) – Berlin

Studierte Angewandte Theaterwissenschaft an der Justus-Liebig-Universität Gießen. Sie arbeitet sowohl allein als auch in verschiedenen Konstellationen mit Stefan Kaegi und Daniel Wetzel, die seit 2000 das Autoren-Regie-Team Rimini Protokoll bilden. Im Mittelpunkt ihrer Arbeit steht die Weiterentwicklung der Mittel des Theaters, um ungewöhnliche Sichtweisen auf unsere Wirklichkeit zu ermöglichen. Rimini Protokoll zeichnet sich vor allem durch seinen dokumentarischen Ansatz und die Arbeit mit sogenannten „Experten des Alltags“ aus, welche projektspezifisch ausgewählt werden. Neben zahlreichen anderen Preisen erhielt Rimini Protokoll 2003 den NRW-Impulse-Preis, 2007 den Mülheimer Dramatikerpreis und 2008 den Europäischen Theaterpreis. 2011 wurden sie mit dem silbernen Löwen der 41. Theaterbiennale in Venedig für ihr Gesamtwerk ausgezeichnet. 2013 entwickelte Rimini Protokoll die Multiplayer Videoinstallation „Situation Rooms“, die mit dem „Excellence“-Award des 17. Japan Media Arts Festivals ausgezeichnet wurde. Rimini-Protokoll war bereits dreimal zum Theatertreffen eingeladen.

Helgard Haug

Helgard Haug

© privat

Lutz Hübner

Lutz Hübner

© privat

Lutz Hübner

Autor – Berlin

Geboren 1964, studierte Germanistik, Philosophie und Soziologie in Münster sowie Schauspiel in Saarbrücken. Nach Engagements als Schauspieler an verschiedenen deutschen Theatern, arbeitet Lutz Hübner seit 1996 als freier Autor und Regisseur. Er zählt zu den meistgespielten deutschen Dramatikern der Gegenwart und ist bekannt für sein vielfältiges und umfangreiches Stückrepertoire.1998 wurde er mit dem Deutschen Jugendtheaterpreis ausgezeichnet, 2011 wurde ihm der Autorenpreis der ASSITEJ verliehen. Seine Stücke „Geisterfahrer“ und „Die Firma dankt“ wurden zu den Mülheimer Theatertagen eingeladen, mit „Hotel Paraiso“ war er 2005 in der Auswahl des Theatertreffens vertreten. Die meisten Theaterstücke entstehen in Zusammenarbeit mit Sarah Nemitz.

Milo Rau

Regisseur und Autor – Zürich/Berlin

Geboren 1977, studierte Germanistik, Romanistik und Soziologie in Zürich, Berlin und Paris und arbeitete zunächst als Journalist für verschiedene Zeitungen und Zeitschriften. Seit 2003 ist Milo Rau als Regisseur und Autor am Theater tätig. Er ist Gründer und Leiter des International Institute of Political Murder (IIPM), einer Theater- und Filmproduktionsgesellschaft. Mittelpunkt der Ästhetik des IIPM sind die Verdichtung und multimediale Bearbeitung von historischen und politischen Akten im Besonderen sowie gesellschaftspolitischen Konflikten im Allgemeinen. Durch die Form des Reenactments, über dessen Ästhetik Milo Rau eine Dissertation verfasste, etablierte das IIPM durch zahlreiche Produktionen ein „Realtheater in der Tradition von Peter Weiss“ (Alexander Kluge). Mit seiner Arbeit „Hate Radio“ war Milo Rau 2012 zum Theatertreffen eingeladen, 2014 wurde er mit dem Schweizer Theaterpreis, dem Preis des Freiburger Festivals Politik im Freien Theater und dem Hörspielpreis der Kriegsblinden ausgezeichnet.

Milo Rau

Milo Rau

© IIPM / Thomas Müller

Yvonne Büdenhölzer

Yvonne Büdenhölzer

© Lucie Jansch

Yvonne Büdenhölzer

Leiterin des Theatertreffens – Berlin

Geboren 1977 bei Köln. Sie studierte Germanistik und Pädagogik in Bonn und arbeitete als Dramaturgin und Kuratorin an verschiedenen Theatern und in der Freien Szene. Von 2005 bis 2011 war Yvonne Büdenhölzer Künstlerische Leiterin des Stückemarktes beim Theatertreffen der Berliner Festspiele. Im Oktober 2009 initiierte sie das Symposium „Schleudergang Neue Dramatik – Zur Zukunft der zeitgenössischen Dramatik“ im Haus der Berliner Festspiele. In der Spielzeit 2009/10 war sie Kuratorin (gemeinsam mit Tankred Dorst, Ursula Ehler und Manfred Beilharz) und Festivalmanagerin der Theaterbiennale Neue Stücke aus Europa in Wiesbaden und Mainz. Seit 2005 unterrichtet sie als Lehrbeauftragte im Studiengang der Angewandten Literaturwissenschaft an der FU Berlin. Sie ist Mitglied im Rat für die Künste. Seit 2012 leitet sie das Theatertreffen.