Campus

Das Campus-Programm richtet sich an die Teilnehmer*innen des Treffens junge Musik-Szene und ist größtenteils nicht öffentlich. . Es gliedert sich in die Bereiche Praxis mit verschiedenen Workshops, Dialog mit Gesprächsformaten und Spezial mit Angeboten zum musikalischen Austausch und gemeinsamen Musizieren.

Im digitalen Festivalzentrum sind allerdings einzelne Formate auch für Interessierte zugänglich.

Das Treffen junge Musik-Szene lebt davon, dass Solokünstler*innen auf große Formationen, Bands auf Duos, junge auf ältere Musiker*innen treffen, dass sich spontane Zusammenspiele entwickeln und alle mit- und voneinander lernen. Der dafür konzipierte Campus bietet in der Sektion Praxis Workshops mit den Juror*innen und anderen Expert*innen zu Themen wie Songwriting, Gesang, Improvisation, Komposition und Arrangement. Eine gemeinsame Auftrittsanalyse und der Businesstalk in der Sektion Dialog dienen dem Austausch untereinander und mit den Juror*innen und Expert*innen sowie der Einführung in Aspekte der künstlerischen Selbstvermarktung.

Praxis

Donnerstag, 25. November 2021, 10:00 – 11:30 Uhr

Rhythm and Groove – Drumcircle & Bodypercussion

Mit Jarita Freydank

Wir Musiker*innen müssen nicht nur unser Instrument üben, sondern auch unseren Körper fit halten, um gut zu performen! Durch Bodypercussion trainieren wir unseren Rhythmus, unsere Bewegungen und auch unser Feeling! Im Drumcircle probieren wir verschiedene Percussion-Instrumente und Trommeln aus und befassen uns mit unterschiedlichen Grooves.
__________

Donnerstag, 25. November 2021, 10:00 – 12:30 Uhr

Remote

Mit Simon N´ Golo Zerbo – „Golow“

Es ist sehr praktisch, wenn man seine Vocals bei sich zu Hause aufnehmen kann, um sie dann nach Berlin zu schicken, anstatt selbst dorthin zu fahren. Sich selbst recorden zu können (Stimme, Instrument), ist ein praktisches Tool, um ortsunabhängig mit anderen Musiker*innen arbeiten zu können. Wie soll man z. B. ein Album zusammen aufnehmen, ohne sich in der gleichen Stadt zu befinden? Remote ist ein Workshop für Anfänger*innen zum Thema Musikproduktion, der zeigen soll, wie du dich selbst aufnimmst und die Dateien anderen zur Verfügung stellst plus ein paar andere hilfreiche Tipps und Tricks.

Simon N´ Golo Zerbo – „Golow“ ist ein Musikproduzent, Sänger & Multiinstrumentalist, Vocal-Arranger, Songwriter und Host des eigenen Podcasts „Deeptalk mit Golow“. Er lebt in Wuppertal und produziert für und mit anderen Künstlern (Samy Deluxe, Flo Mega, Horst Wegener, UMI u. v. m.), und gibt Musikproduktions-Coaching für alle möglichen Genres im Workshop-Rahmen. Seit Dezember 2019 arbeitet er mit dem Publishing Sony ATV zusammen. Er begann seine Karriere als Sänger im Knabenchor der Wuppertaler Kurrende und als Instrumentalist in verschiedenen Bands in und um Wuppertal und stand mit seinem Solo-Projekt (GOLOW) 2012 erstmals auf der Bühne. Diese hat sich seitdem von einem Gitarre- oder Klavier-und-Stimme-Setup zu einem elektroakustischen Erlebnis entwickelt, in das Golows Produktions-Techniken und -Fähigkeiten einfließen. Er studierte an der Rheinischen Wilhelms-Universität in Bonn Musikwissenschaft und Philosophie.
__________

Donnerstag, 25. November 2021, 10:00 – 12:30 Uhr

Songwriting / Komposition / Arrangement

Mit Marco Trochelmann
Einzelcoachings für Bands oder Solist*innen.

In diesem Workshop werden wir deine / eure Songs gemeinsam als „Ort des Geschehens“ genauer betrachten und über „Dinge“ sprechen, die dir / euch an diesem Ort noch nicht so richtig gefallen wollen. Dabei können unterschiedliche Aspekte aus den Bereichen Songwriting, Komposition und Arrangement zur Sprache kommen, wenn sie im konkreten Fall eine Rolle spielen. Neue Ideen sollen dann immer direkt „ausgespielt“ und „ausgeprobt“ werden, auch wenn nicht alle Ideen immer gleich zum erwünschten Ziel führen, denn Umwege verbessern die Ortskenntnis.
__________

1. Teil Donnerstag, 25. November 2021, 10:00 – 12:30 Uhr
2. Teil Donnerstag, 25. November 2021, 14:15 – 16:45 Uhr
3. Teil Freitag, 26. November 2021, 10:00 – 12:30 Uhr

Songwriting

Mit Alexander Riemenschneider und Ulrich Zehfuß

1. Teil: Mein Thema, meine Bilder
Jeder Mensch hat eine einzigartige Sicht auf die Welt und hat einzigartige Erfahrungen gemacht, die als Bilder oder Sinneseindrücke in der Erinnerung gespeichert sind. Je besser wir dabei werden, beim Songwriting unsere eigenen Erfahrungen zu nutzen und Klischees zu vermeiden, desto einzigartiger werden unsere Songs. Im ersten Teil unseres Workshops geht es darum, herauszufinden, welche Themen euch bewegen – denn sie führen zu den Bildern, Erinnerungen und Assoziationen, die einen Songtext anschaulich und nachvollziehbar machen.

2. Teil: Mein Song: Von der Bildersammlung zur fertigen Struktur
Im zweiten Teil entwickeln alle Teilnehmer*innen aus den Bildersammlungen des ersten Teils die Strukturen ihrer Songs. Worum geht es? Welche Geschichte wird erzählt? Welche Stationen gibt es? Was ist die Kernaussage, die vielleicht in den Refrain gehört? Am Ende dieses Teils sollte jede*r wissen, worum es in ihrem*seinem Song geht, welche Geschichte oder welches Gefühl vermittelt wird, mit welchen Bildern sie*er arbeitet und was in welchem Teil des Songs passiert. Damit haben die Teilnehmer*innen einen fertigen Fahrplan für ihren Song und vielleicht sogar schon angefangen, einzelne Teile in Songzeilen umzusetzen.

3. Teil: Reim, Ton und Metrum: Es ist erst fertig, wenn es fertig ist
Im dritten Teil schreiben die Teilnehmer*innen ihre Songs fertig: Passend zur gewünschten Aussage und zum Genre des Songs werden Metrum, Tonalität und Reimformen gewählt und die Ideen der Songstruktur in Verse verwandelt. Die Arbeitsform besteht eher in Einzelarbeit mit Rückmeldungen der Workshopleiter*innen oder anderer Teilnehmer*innen. Am Ende sollen alle einen fertigen neuen Songtext erstellt haben, den sie vielleicht sogar am Abschlussabend aufführen können.
_________

Donnerstag, 25. November 2021, 10:00 – 13:00 & 14:15 – 17:15 Uhr

Einzelcoaching Arrangement, Komposition und Improvisation

Mit David Can Erekul

In diesem Einzelcoaching können wir uns je nach deinen Wünschen mit verschieden Themen beschäftigen, wie:
1) Arrangement, Komposition, Präsentation – Arbeit an eigenen Songs
2) Komposition / Improvisation (Techniken, Übungen, Inspirationsquellen) für Instrumentalist*innen
3) Rock / Pop / Jazz – Harmonik für Tasteninstrumentalist*innen
__________

Donnerstag, 25. November 2021, 14:15 – 16:45 Uhr

Heftiger Sound, Diggi!

Mit Simon N´ Golo Zerbo – „Golow“

Musikproduktion kann aus einer Stimme einen wunderschönen Synthesizer zaubern, die richtige Vocal Chain macht aus einem schwach klingenden Mumble-Rap eine ultrastarke Vocalperformance, synthetische Drums und echte Instrumente bilden eine super Combo, die Handyaufnahme der S-Bahn kann zum Main-Element im Track werden. In diesem Workshop geht es um Sound. Ich würde gerne eure Vision von dem Sound wissen, den ihr selbst gerne hättet, und mit euch im Beisein der anderen daran arbeiten, wie ihr diesen in der Produktion umsetzen könnt. Konkret können wir weiter an den Songs arbeiten, die sowieso bei euch auf dem Schreibtisch liegen oder uns in ein komplett neues Projekt stürzen. Ich möchte euch Ideen mit auf den Weg geben, wie heftig der Sound eures Projektes werden kann.

Simon N´ Golo Zerbo – „Golow“ Vita siehe oben
__________

Donnerstag, 25. November 2021, 14:15 – 16:45 Uhr

Probenarbeit und -strategien

Mit Marco Trochelmann

Das Proben üben. Manchmal kommen wir nicht so oft zum Üben oder zum Proben wie wir es uns wünschen. Dann ist es umso wichtiger, die kostbare Zeit … zu nutzen. Ja wie eigentlich? Effektiv? Sinnvoll? Zielführend? Kann man gutes Arbeiten erzwingen? Kann man es herbeiführen? Was zeichnet eine gute Probenarbeit eigentlich aus? In diesem Workshop wollen wir gemeinsam eure Art zu proben reflektieren und analysieren, um anschließend nach Möglichkeiten für individuelle und / oder kollektive Verbesserungen zu suchen, sie kennen zu lernen und auszuprobieren.
__________

Freitag, 26. November 2021, 10:00 – 12:00 Uhr

Backing Vocals

Mit Annette Marquard

Songs kannst du mit Backing Vocals sowohl als Solistin*in für eine Studioproduktion als auch mit deiner Band im Live- Bereich „aufpimpen“. In diesen Slots könnt ihr mit euren Songs vorbeikommen und wir suchen gemeinsam zweite und dritte Stimmen für die Parts in euren Songs, die Backing Vocals vertragen können.
_________

Freitag, 26. November 2021, 17:45 Uhr
Samstag, 27. November 2021, 19:00 Uhr

Warm-up – Übungen gegen Lampenfieber

Mit Jarita Freydank und Annette Marquard

Für alle, vor dem Konzert der Preisträger*innen 2021 und dem Konzert der Preisträger*innen 2020.
_________

Samstag, 27. November 2021, 15:30 – 16:30 Uhr

Performance für Alle

Mit Annette Marquard

„Das Publikum finden wir nicht vor, wie stellen es her.“ Nach der Videoanalyse u. a. in Bezug auf das Performen eurerseits wollen wir gemeinsam in einer großen Gruppenübung daran arbeiten. Dazu schauen wir uns mit einer Spiegelübung an, wie wir auf andere wirken. Wie werden wir wirklich auf der Bühne wahrgenommen und an was können wir arbeiten?
Körperarbeit – Tempo – Publikum
Einen besseren Spiegel als die anderen Teilnehmer*innen gibt es an diesem Wochenende nicht …
_________

Samstag, 27. November 2021, 16:30 – 17:30 Uhr

Drum Meditation

Mit Jarita Freydank

Trommeln können auch entspannen!
In dieser Meditation hören wir auf unseren Rhythmus und schalten einfach ab. Wir lassen unsere Gedanken schweifen, um Platz für neue Ideen zu schaffen.
_________

Samstag, 27. November 2021, 16:30 – 18:00 Uhr

Soundexperimente

Mit Volkan Türeli

Sounddesign? Soundinstallation? Art? Music? What the heck!?
Musik heißt nicht nur, in einer Band zu spielen oder als Solokünsler*in unterwegs zu sein. Musik bietet viele Möglichkeiten, viele Bereiche, wo sie eingesetzt werden kann, sei es in der Bildenden Kunst, im Theater oder im Film. Ihr wollt einen Einblick in die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten von Sound bekommen, dann kommt vorbei.
_________

Samstag, 27. November 2021, 16:45 – 18:15 Uhr

Phrasing

Mit Annette Marquard

Das richtige Phrasing entscheidet, wie stark deine Hook wird. Manchmal entscheiden Millisekunden darüber, wie einzelne Melodiephrasen auf uns wirken. Um dies gemeinsam auszuprobieren, knöpfen wir uns entweder einen Refrain von Billie Eilish („Ocean Eyes“) oder Parts aus euren Songs vor.
_________

1. Teil Samstag, 27. November 2021, 16:30 – 18:30 Uhr
2. Teil Sonntag, 28. November 2021, 10:00 – 12:30 Uhr
3. Teil Sonntag, 28. November 2021, 14:30 – 16:00 Uhr

ImproWIE?sation

Mit David Can Erekul und Martin Trochelmann

Dieser Workshop richtet sich an alle Musiker*innen, die ihre Fähigkeiten in den Bereichen Improvisation und Solospiel ausbauen wollen. Es werden verschiedene Herangehensweisen und Konzepte vorgestellt und erforscht, die Möglichkeiten bieten, mit dem Instrument (auch mit der Stimme!) Neues zu entdecken, um bei Jamsessions spannende und abwechslungsreiche Hörerlebnissen gestalten zu können. Darüber hinaus werden wir Improvisation als mögliches Tool und möglichen Ausgangspunkt für Songwriting und Producing vorstellen.

Ein Einstieg ist zu jedem der drei Teile möglich.

1. Teil: Improvisationskonzepte
Improvisationskonzepte in kleinen Gruppen erforschen, Fähigkeiten in Bezug auf Timing, Rhythmik, Harmonik, Melodik und Sound beim gemeinsamen spontanen Musizieren verbessern und altbekannte Muster verfeinern oder verlassen, um Neues zu entdecken.

2. Teil: Außermusikalische Inspirationsquellen für musikalische Improvisation Außermusikalische Inspirationsquellen (z. B. Text, Foto, Film) nutzen, um Improvisationskonzepte zu vertiefen, ggf. Improvisationsskizzen anfertigen und Arbeitsergebnisse präsentieren.

3. Teil: Von der „Jam“ zum Song
Song-Strukturen aus Elementen entwickeln, die aus der Improvisation entstanden sind (Ausgangspunkt dafür kann eine musikalische oder eine außermusikalische Idee sein), in kleinen Ensembles gemeinsam musikalisch-ästhetische Entscheidungen treffen und Arbeitsergebnisse präsentieren.
_________

Sonntag, 28. November 2021, 10:00 – 11:30 Uhr

Interpretation

(hybrid)

Mit Annette Marquard

Körpersprache und Stimmführung gehören zum Interpretieren eines Songs dazu. Je mehr der Fokus einer Interpretation auf dem Wort liegt, umso natürlicher wird der Klang der Stimme. Interpret*innen lernen hier die eigene Gewichtung von Wort und Klang, unter anderem die Behandlung eines Tones (z. B. Tonlängen). Je mehr Ausdruckskraft in der Musik, desto artifizieller die Klangästhetik der Stimme.
Interpret – Sympathieträger – Interaktion – Publikum
Welche Optionen der Interpretation sind möglich? Damit werden wir uns ein bisschen beschäftigen.
_________

Sonntag, 28. November 2021, 10:00 – 12:15 & 14:30 – 16:00 Uhr

Produktion im Studio

Mit Volkan Türeli

Es dreht sich alles um Musikproduktion!
Im Musikproduktionsworkshop könnt ihr alle Fragen stellen, die ihr dazu habt – von Einführungen in die Digital Audio Workstations (DAWs) Ableton, MASCHINE und Logic Pro oder diversen plugins bis hin zu den Fragen:
Wie nehme ich mich am besten auf? Oder: Wie kann ich meine mixing skills optimieren?
_________

Sonntag, 28. November 2021, 14:30 – 16:45 Uhr

Schlagzeug und Percussion

Mit Jarita Freydank

Neben Übungen zu Timing, Rudiments und Styles schauen wir uns an, wie man als Schlagzeuger*in mit Percussionbegleitung spielt oder sie selbst einsetzt. In manchen Venues ist kein Platz für ein komplettes Drumset oder es darf nicht so laut sein. Daher ist es als Schlagzeuger*in immer gut, wenn man sich auch mit Percussion auskennt. Damit erweiterst du außerdem deinen Sound und deine Kreativität.
_________

Donnerstag, 25. November 2021, 13:30 – 14:00 Uhr
Sonntag, 28. November 2021, 14:00 – 14:30 Uhr

Warm-ups für alle!

Mit Jarita Freydank

Wir wärmen Körper und Stimme auf!
Dies ist nicht nur für eine gute Bühnenperformance wichtig, sondern eine alltägliche Routine, die für gutes Körperbewusstsein sorgt. Selfcare!!!

Dialog

Donnerstag, 25. November, 19:30 – 21:00 Uhr

BUSINESSTALK

(auch als Livestream im digitalen Festivalzentrum)

Mit Jarita Freydank, John Magiriba Lwanga – Culcha Candela und Johanna Amelie, Musikerin, Musikproduzentin, Aktivistin

Sich selbst vermarkten, ein Label suchen oder vielleicht selbst eines gründen? Welche Vorteile hat die Selbstvermarktung? Welche Risiken geht man ein? Wie bringt man seine Tonträger auf den Markt? Wie generiere ich Gigs? Welche Rolle spielt das Internet? Und worauf muss ich bei all dem achten? Diese und weitere Fragen aus dem Publikum werden an diesem Abend beleuchtet und diskutiert.

Interessierte sind eingeladen, die Veranstaltung als Livestream in unserem digitalen Festivalzentrum zu verfolgen. Per Live-Chat können Zuschauer*innen die Diskussion mit ihren Fragen und Beiträgen bereichern.

Spezial

Donnerstag, 25. November 2021, 20:00 Uhr

Kennenlernen

Spontan und nur kurz geprobt stellen die Teilnehmer*innen sich gegenseitig mit jeweils einem anderen Siegersong im eigenen musikalischen Stil vor.