Nahaufnahme

Die fünf Musiker*innen, die jährlich zu „Nahaufnahme“ eingeladen werden, sind frühere Teilnehmer*innen des Treffens junge Musik-Szene.

Das Treffen junge Musik-Szene wurde vor drei Jahrzehnten als Treffen junger Liedermacher gegründet. Auch wenn der Wettbewerb sich gewandelt hat und mit der Zeit gegangen ist, stammt aus der Liedermacherzeit auch der bis heute gültige Untertitel des Wettbewerbs „Texte treffen Töne“. Der Text als die zentrale künstlerische Idee eines Songs, der ihm Aussage und Bedeutung gibt, steht im Zentrum des Formats „Nahaufnahme“, ebenso wie sein Verhältnis zur Musik, die ihn inspirieren und tragen kann, ihm Raum zur Entfaltung gibt und ihn im Sinn eines idealen Wort-Ton-Verhältnisses erst wahrnehmbar macht.

Die fünf Musiker*innen, die jährlich zu „Nahaufnahme“ eingeladen werden, sind frühere Teilnehmer*innen des Treffens junge Musik-Szene. Sie gehen erste Schritte in Richtung Professionalisierung, überzeugen mit einer kontinuierlichen Weiterentwicklung, spielen bereits mehrere Auftritte und Konzerte im Jahr. Ziel von „Nahaufnahme“ ist es, die Musiker*innen bei der Herausbildung ihrer künstlerischen Identität und Bewusstseinsbildung, in ihrer Autor*innenschaft und bei dem Sprung in die Professionalität weiter zu unterstützen.

„Nahaufnahme“ gliedert sich in drei Arbeitstreffen und mündet in einem öffentlichen Konzert im Haus der Berliner Festspiele.

Konzert des vierten Jahrgangs am 25. Januar 2019.

Die Musiker*innen des vierten Jahrgangs von Nahaufnahme

Gloria Gogröfwww.gloriaous.com , bei Soundcloud 
Moritz Klatt
Fiona Lehmann
Selma Ruß
Horst Jesué Wegenerwww.horst-wegener.de , bei Soundcloud 

Nahaufnahme wird geleitet von Alexander Riemenschneider und Ulrich Zehfuß. Als weitere Dozent*innen arbeitet mit den Musiker*innen u.a. David Erekul.