Nahaufnahme

Die fünf Autor*innen, die jährlich zu „Nahaufnahme“ eingeladen werden, sind frühere Teilnehmer*innen des Treffens junger Autor*innen.

Das Treffen junger Autor*innen zeichnet seit über dreißig Jahren außergewöhnliche Schreibtalente in der Alterspanne von 11 bis 21 Jahren aus, die von einer Jury aus einer Vielzahl von Bewerbungen ausgewählt werden. Oft scheint hier bereits ein Bewusstsein über die Möglichkeit von Sprache als auch eine Experimentierfreude an ihr auf, die nicht selten dazu führt, dass die jungen Talente das Schreiben in unterschiedlichster Form als professionelle Perspektive wählen. In der Chronik des Treffens junger Autor*innen sind einige Autor*innen verzeichnet, deren Texte und Bücher in renommierten Verlagen veröffentlicht wurden.

Die fünf Autor*innen, die jährlich zu Nahaufnahme eingeladen werden, sind frühere Teilnehmer*innen des Treffens junger Autor*innen. Sie arbeiten an ersten größeren Schreibprojekten und veröffentlichen in Anthologien, Zeitschriften und im Internet. Ziel von Nahaufnahme ist es, die jungen Autor*innen in ihrem Schreiben und auf ihrem Weg in eine professionelle Schreibexistenz zu bestärken. Sie arbeiten mit erfahrenen Autor*innen an eigenen Texten und tauschen sich über persönliche Sichtweisen und Erfahrungen im Schreibprozess aus.

Nahaufnahme gliedert sich in ein Arbeitswochenende und eine öffentliche Lesung im Rahmen des Treffens junger Autor*innen.

In diesem Jahr lag der Schwerpunkt auf Lyrik. Aufgrund der Corona-Pandemie wurde auf die Lesung verzichtet. Die Teilnehmenden hatten jedoch die Möglichkeit, an einer zweitägigen digitalen Werkstatt unter der Leitung von Rike Scheffler teilzunehmen

Die Autor*innen des vierten Jahrgangs von Nahaufnahme

Cecily Ogunjobi
Kierán Meinhardt
Luka*s Friedland
Miedya Mahmoud
Pauline van Gemmern

Während des Treffens junger Autor*innen arbeitete Rike Scheffler mit den Autor*innen des aktuellen Jahrgangs in einer digitalen Werkstatt. Die öffentliche Lesung musste pandemiebedingt leider entfallen, wird aber ggf. im kommenden Jahr ins Rahmenprogramm einer der anderen Bundeswettbewerbe integriert.