Tanz | Gastveranstaltung

Sacre

ein Abend in drei Teilen

L’Après-midi d’un faune
Scène d’Amour
Sacre

Sasha Waltz & Guests

Erstaufführung in der Besetzung mit Sasha Waltz & Guests 13. September 2013, Théâtre de la Monnaie, Brüssel

Eine Gruppe von Tänzerinnen und Tänzern bewegt sich auf einer mit Kies bedeckten Bühne.

© Sasha Waltz & Guests

Es gilt als eines der Schlüsselwerke der Moderne: Hundert Jahre nach der Entstehung von Igor Strawinskys „Le Sacre du Printemps“ beschäftigt sich Sasha Waltz im Auftrag des Mariinsky Theaters mit diesem außergewöhnlichen Werk der Tanz- und Musikgeschichte.

Der Titel wird mit „Das Frühlingsopfer“ oder „Die Frühlingsweihe“ übersetzt. Die archaisch anmutende, spannungsreiche und kantige Komposition ist geprägt von einer stark betonten Rhythmik, jähen Einbrüchen und der Übereinanderschichtung sich beständig wiederholender musikalischer Motive. Zahlreiche fast geräuschhafte Dissonanzen und der expressionistische Klangeindruck machten das Werk zu einem der bekanntesten Musikstücke der modernen Avantgarde. In einigen früheren großformatigen Stücken von Sasha Waltz wie u.a. „Na Zemlje“ (1998) oder „Continu“ (2010) sind Elemente ihrer Recherche zu Ritus und Gruppendynamik bereits erkennbar. Mit der Choreographie zu „Le Sacre du Printemps“ von Igor Strawinsky widmet Sasha Waltz diesen Themen ein ganzes Stück, an diesem Abend ergänzt um die „Scène d’Amour“ aus „Roméo et Juliette“ von Hector Berlioz sowie ihre Choreographie „L’Après-midi d’un faune“ zur Musik Claude Debussys

Im Jahr 2023 feierte Sasha Waltz & Guests ihr 30jähriges Bestehen: Die Tanzcompagnie wurde 1993 von Sasha Waltz und Jochen Sandig in Berlin gegründet. Bis heute haben zahlreiche Künstler*innen und Ensembles aus Architektur, Bildender Kunst, Choreographie, Film, Design, Literatur, Mode und Musik aus mehr als 60 Ländern in über 100 Produktionen, „Dialoge“-Projekten und Filmen als „Guests“ mitgewirkt. Sasha Waltz & Guests arbeitet in einem internationalen und nationalen, sich ständig weiter entwickelnden Netz von Produktions- und Gastspielpartnern und war seit ihrer Gründung bereits an über 300 internationalen Aufführungsorten und Festivals in über 50 Ländern und 180 Städten zu erleben. Aus dem derzeit 12 aktive Produktionen umfassenden Repertoire zeigt die Compagnie ca. 80 Vorstellungen pro Jahr. In Berlin kooperiert die Compagnie mit einer großen Bandbreite von Einrichtungen wie Stadttheatern, Opernhäusern und Museen und hat zur Gründung neuer Kulturinstitutionen beigetragen (Sophiensæle 1996, St. Elisabeth Kirche 2004, Radialsystem 2006). 2013 wurde die Compagnie zum „Kulturbotschafter der Europäischen Union“ ernannt. 2014 ehrte der Fonds Darstellende Künste Sasha Waltz & Guests mit dem „george tabori ehrenpreis“. Neben dem Berliner Spielbetrieb, nationalen wie internationalen Gastspielen und der Repertoirepflege ist Sasha Waltz & Guests auch sehr aktiv im Bereich „Education & Community“ – ausgehend von der 2007 gegründeten Kinderund Jugendtanzcompany, der seit 2016 aktiven Plattform „ZUHÖREN – Dritter Raum für Kunst und Politik“ und verschiedenen Angeboten im Bereich Wissenstransfer. Mit der Arbeit „In C“, basierend auf Terry Rileys gleichnamiger und offener Komposition, entwickelt sich seit Frühjahr 2021 ein eigenes System mit international wachsender Community: Das choreographische Material wurde in Video-Tutorials festgehalten um einen einfachen Wissenstransfer zu ermöglichen. Dadurch entstanden und entstehen weltweit partizipative, diverse, internationale und nachhaltige „In C“-Projekte, Workshop-Formate und immer neue Strukturen. Sasha Waltz & Guests wird gefördert von der Senatsverwaltung für Kultur und Gesellschaftlichen Zusammenhalt. 

Programm

L’Après-midi d’un faune

Sasha WaltzRegie, Choreografie
Claude Debussy – Komposition
Tapio Snellman – Video
Martin Hauk – Licht

Scène d’Amour

Sasha WaltzRegie, Choreografie
Hector BerliozKomposition
Bernd SkodzigKostüme
David Finn – Licht

Sacre

Sasha Waltz – Regie, Choreografie
Igor Strawinsky – Komposition
Pia Maier Schriever, Sasha Waltz – Bühnenbild
Bernd SkodzigKostüme
Thilo Reuther – Licht

Besetzung

Sasha Waltz & GuestsTanz

„L’Après-midi d’un faune“ ist eine Produktion von Sasha Waltz & Guests in Koproduktion mit der Staatsoper im Schiller Theater.

„Scène d’Amour“ ist ein Ausschnitt aus „Roméo et Juliette“, einer Produktion des Balletts der Opéra national de Paris.

„Sacre“ ist eine Produktion von Sasha Waltz & Guests in Koproduktion mit dem Mariinsky Theater, St. Petersburg und dem Théâtre Royal de La Monnaie, Brüssel.

Sasha Waltz & Guests wird gefördert von der Senatsverwaltung für Kultur und Gesellschaftlichen Zusammenhalt.
www.sashawaltz.de