Florentina Holzinger

Halfpipe. Bent Metal on 2 Cars, 2024

Florentina Holzingers Arbeit verbindet nahtlos Elemente aus Körperkunst, Spektakel und feministischer oder emanzipativer Theorie. Holzinger ist bekannt für gewagte Darbietungen, die einfache Zugehörigkeiten in Frage stellen, das Publikum fesseln und oftmals Gefühle zwischen Besorgnis und Nachdenklichkeit auslösen.

In Zusammenarbeit mit raumlaborberlin entwickelt Holzinger für Radical Playgrounds erstmals eine installative Arbeit, die sie gemeinsam mit ihrem Team, einer Gruppe von Skater*innen und dem Publikum während der Eröffnung aktivieren wird. Die Rampe, die von zwei Autos getragen wird, bietet den Besucher*innen die Möglichkeit darauf zu skaten, zu rutschen, zu klettern oder zu laufen. Diese interaktive Installation lädt zum persönlichen Engagement und zur spielerischen Erkundung ein und spiegelt Holzingers Interesse wider, künstlerische Grenzen zu verschieben und Erwartungen zu untergraben.

Die skatebare Rampe ist Experiment und Spielobjekt zugleich, das verschiedene Elemente aus Holzingers bisheriger künstlerischer Arbeit, wie z. B. zweckentfremdete Autos, wieder aufgreift, miteinander verbindet und einer gemeinsamen Nutzung zuführt. Obwohl Holzingers Performances und Interventionen sportiv und damit voraussetzungsreich sind – die anspruchsvollen Performances setzen oft ein gewisses Training voraus – stehen die Körper und die Freiräume, die sie erobern, im Vordergrund. Damit berührt auch Holzingers Spielobjekt wesentliche Aspekte des Ausstellungsthemas „From Competition to Collaboration“ und lädt die Besucher*innen ein zu einem gemeinsamen Spiel jenseits der Regeln.

Florentina Holzinger ist Choreografin, Performerin, Stuntfrau und Opernregisseurin und hinterfragt mit ihren innovativen Arbeiten konventionelle Grenzen und Genreklischees. Sie lebt und arbeitet in Berlin und Wien.