Ausstellung

Pallavi Paul

How Love Moves

Pallavi Paul, How Love Moves, Filmstill, 2023 © Pallavi Paul

Mit How Love Moves präsentiert der Gropius Bau die erste umfassende Einzelausstellung von Pallavi Paul. Als Künstlerin und Filmwissenschaftlerin nutzt Paul die Kamera, um zu hinterfragen, wie Regime von „Wahrheit“ im öffentlichen Leben produziert und aufrechterhalten werden. In ihrer multimedialen Praxis, die Film, Installation, Performance, Zeichnung, Fotografie und Text umfasst, verhandelt sie das Dokumentarische nicht nur als Film oder Bild, sondern als eine Ökologie von Materialien, Netzwerken, globalen Allianzen und Systemen. In der Ausstellung tritt die einzigartige filmische Praxis der Künstlerin in einen Dialog mit eigens für den Gropius Bau konzipierten räumlichen Installationen. Mit früheren Arbeiten und neu produzierten Filmen, die gegenwärtige Krisen im Gesundheitswesen mit historischen Spuren der Tuberkulose im Deutschland des 20. Jahrhunderts verknüpfen, erforscht How Love Moves Krankheit nicht als Metapher, sondern als ethisches, spirituelles und biopolitisches Phänomen in Berlin, Neu-Delhi und darüber hinaus.

Kuratiert von Natasha Ginwala mit Sonja Borstner